10 Fragen an Barbara Schöneberger - Witzig, weiblich, wunderbar

Sehnsucht Deutschland fragt nach: Was lieben Deutsche an ihrem Land? Rede und Antwort steht diesmal Moderatorin und Sängerin Barbara Schöneberger. Teil 7 der beliebten Rubrik 10 Fragen an.

Die Schöneberger - Zuhause in Deutschland, Foto: Jim Rakete


Vollweib mit Stimme und Witz

B. Schöneberger; Foto: Jim Rakete

Sie ist nicht nur einer der flottesten und schlagfertigsten Stars des deutschen Fernsehens, sie kann auch wirklich gut singen. Ihren TV-Durchbruch schaffte die gebürtige Bayerin mit der Sendung „Blondes Gift“ im WDR.

Heute moderiert sie jeden zweiten Freitagabend die Talkshow des NDR zusammen mit Hubertus Meyer-Burckhardt. Das bedeutet Pendeln zwischen Hamburg, wo die Produktion stattfindet, und Berlin, wo sie frisch verheiratet mit ihrem Mann lebt. Reden, lachen und kecke Fragen stellen, das tut sie.

„Jetzt singt sie auch noch“, so auf ihrer ersten CD und in der Tat überraschte sie 2007 damit ihr Publikum. Im Herbst 2009 machte sie das „Nochmal, nur anders“ mit ihrem gleichnamigen zweiten Album. Texte wie „Männer muss man loben“ oder „Denk jetzt bitte an ein Nilpferd“ strotzen vor Lebenslust, Selbstironie und Weiblichkeit. Wir sind gespannt, was wir in Zukunft noch von ihr erleben werden.

Sie singen „Zu hässlich für München ...“. (Glauben wir ja nicht!) – Aber deshalb im Norden?
Wer das Lied weiterhört, weiß, eigentlich ist nirgendwo ein Platz für mich außer in Hannover. Was aber keine architektonischen Gründe hat. Nein, ich wollte unbedingt in Berlin leben. Und der Osten, den ich dadurch erst richtig kennengelernt habe, entpuppt sich immer noch, seit mittlerweile schon fast neun Jahren, als sehr spannend.

Berliner Schnauze oder Hamburger Schnack?
Ich liebe Berlin, aber bei schönem Wetter in Hamburg anzukommen und dort Hohe Bleichen aufzuschlendern, mit allen schönen Geschäften, das gibt's einfach nur in der Hansestadt. Hamburg hat einen Lifestyle, der in Deutschland unvergleichlich ist. Am liebsten schaue ich abends in die Fenster in Eppendorf oder Harvestehude, um zu sehen, wie schön dort alle eingerichtet sind. Das ist in Berlin schon eine Nummer realer. Berlin ist keine Schönheit, aber man kann dort 1.000 verschiedene Leben leben.

Hanseatin, Hauptstädterin, bayerisches Madl

Was ist noch typisch bayerisch an Ihnen?
Dass mir das Herz aufgeht, wenn ich die Berge sehe, und ich finde, dass es fast nichts Schöneres gibt, als an einem Sommertag im Chiemsee zu baden.

Worüber können Sie so richtig lachen?
Über alles. Idealerweise auch über mich.

Barbara Becker heiratet im warmen Miami, Sie im kalten Deutschland. Warum?
Ich hatte es nicht unbedingt kalt geplant, aber es war dann eben so. Eigentlich war es als spätsommerliche Altweiberhochzeit gedacht, mit leicht gefärbten Bäumen und warmer Luft. Dass es dann 9 Grad waren und der Wind senkrecht pfiff, war ein bisschen gemein, aber gleichzeitig auch völlig egal. Schloss Ulrichshusen hat alle Eigenschaften, die man für eine großartige Party braucht.

Was ist Ihr Sehnsuchts-Ort in Deutschland?
Ich möchte gerne einmal im Sommer beim Bierbichler am Starnberger See zu Abend essen und dann vom Steg in den See springen.

Vier Tage frei! Ideen für einen Kurztrip?
Ich würde nach Weimar fahren. Bauhaus-Museum, die wieder eröffnete Anna-Amalia-Bibliothek und die Klassiker Goethe und Schiller, die Stadt hat so viel zu erzählen. Und abends dann vielleicht ins Deutsche Nationaltheater gehen.

Welches heimische Gericht soll Ihnen Ihre Mutter kochen?
Hackfleischkartoffeln mit Endiviensalat.

Vor kurzem kam Ihre CD „Nochmal, nur anders“ heraus. Was erwartet uns?
Die Musik ist ganz anders als bei der ersten CD: Viel moderner, aber die Texte sind wieder ironisch und witzig und jeder, der Schöneberger möchte, der kriegt es auch.

Vervollständigen Sie den Satz: „Sehnsucht Deutschland“ ist …
Abwechslung! Heimat, Berge, Seen, Meer und meine Lieblingsstadt Berlin.

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (04.04.2013)