Nationalpark Sächsische Schweiz - besser als Australien

Reine Luft, intakte Natur, frisches, klares Wasser, gesunde Ernährung und freundliche Zuwendung – so punktet die Sächsische Schweiz bei Erholungssuchenden.



Mehr geht nicht - die Sächsische Schweiz ist ein Naturparadies

Freeclimber über der Elbe in der Sächsischen Schweiz. Foto: Frank Richter

Sie waren schon auf der ganzen Welt?
Macht überhaupt nichts, denn Sie werden die Sächsische Schweiz lieben.

Reine Luft, intakte Natur, frisches, klares Wasser, gesunde Ernährung und freundliche Zuwendung – so punktet die Sächsische Schweiz bei Erholungssuchenden. Vital werden Sie fast von ganz allein. Bad Schandau im wildromantischen Kirnitzschtal im Elbsandsteingebirge ist wohl die bekannteste Gesundheitsoase der Region.

Bei klarer Luft lässt sich hier bestens verschnaufen und neuer Atem holen. Einer der meist besuchten Orte im Nationalpark Sächsische Schweiz ist Rathen. Auch in dem kleinen, zum Teil Auto freien Kurort am Ufer der Elbe können sie ordentlich Luft tanken. So haben Sie genügend Puste, um die felsigen Berge zu erklimmen oder den Weg hinauf zu Europas schönster Naturbühne – die Felsenbühne Rathen.

Sauerstoff aus reiner Luft pumpen Sie auch in Gohrisch in Ihre Lungen – am besten beim Spaziergang auf einem der sieben Klimaterrainwege. Oder Sie machen in zwischen den Felsen Ihr Wanderdiplom?

À propos Wandern: Hinterhermsdorf, Stadtteil von Sebnitz ist nicht nur Sachsens schönstes Dorf, sondern auch idealer Ausgangspunkt für Touren. Nicht nur die Nase in den Wind, sondern auch die Füße ins Wasser stecken Sie im Kneippkurbad Berggießhübel/Bad Gottleuba.

Der Malerweg - schönste Wanderromantik

Sehnsucht Deutschland empfiehlt Ihnen:

Der Malerweg – 115 km schönste Wanderromantik

Der neue Wanderweg verbindet die schönsten Punkte der Sächsischen Schweiz. Erleben Sie einmalige Wanderromantik auf einer Strecke von rund 115 km und lassen Sie sich von einer Landschaft verzaubern, die schon vor mehr als 200 Jahren viele Maler in ihren Bann zog.

Zwei von Ihnen, den Schweizern Adrian Zingg und Anton Graff, wird die noch heute gebräuchliche Namensschöpfung „Sächsische Schweiz“ zugeschrieben. Viele Künstler späterer Generationen folgten ihren Spuren, darunter so berühmte wie die Romantiker Caspar David Friedrich, Carl Gustav Carus und Ludwig Richter.

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (07.04.2013)