Geheimtipps Dresden - Sehnsucht Deutschland verrät die Top 10

Links und rechts der Elbe bei Dresden liegen herrliche Sachen zum Entdecken und Erleben, Sehnsucht Deutschland hat die schönsten gesucht und gefunden und stellt Ihnen hier die 10 besten Geheimtipps für Dresden vor.

Theaterplatz mit Semperoper im alten Glanz, Fotograf: Sylvio Dittrich


Kurztrip nach Dresden

Cafe Europa in der Neustadt - 24h geöffnet. Foto: Sylvio Dittrich

Nicht umsonst wird Dresden auch "Elbflorenz" genannt. Die reichen Kunstsammlungen und eindrucksvollen Baudenkmäler machten die Stadt weltberühmt. Außerdem ist Dresden Stadt der Forschung und Wissenschaft sowie ein bedeutender Industriestandort.
In aller erster Linie ist sie aber Kulturstadt ersten Ranges mit weltberühmten Ensembles wie der Sächsischen Staatsoper, der Staatskapelle oder dem Kreuzchor.

Begründet durch den Lauf der Elbe teilt sich Dresden in die Altstadt und die Neustadt. In der Altstadt am linken Elbufer reihen sich berühmte Bauwerke und Sehenswürdigkeiten an einander: Zwinger, Grünes Gewölbe, Gemäldegalerie, Schloss, Semperoper, Hofkirche, Taschenbergpalais, die Dresdner Frauenkirche, Brühlsche Terrasse. Alle übrigens bequem zu Fuß zu erreichen.

Die Neustadt indes vermittelt einen Eindruck vom bürgerlich-barocken und gründerzeitlichen Dresden. Das große Gründerzeitviertel zwischen Bautzner- und Prießnitzstraße, Bischofsweg und Königsbrücker Straße lebt durch den Gegensatz von bereits liebevoll restaurierten Gebäuden und alten verfallenen Häusern.

Gerade in der Äußeren Neustadt, Dresdens Szeneviertel, ziehen sich die Gegensätze an: schrille und exklusive Läden, gehobene und ganz einfache Gastronomie, enge Straßen mit Kneipen, Restaurants, Bars und Clubs.

Am Elbhang zwischen Albertbrücke und Blauem Wunder erheben sich drei bemerkenswerte Schlösser: Schloss Albrechtsberg, das Lingnerschloss und Schloss Eckberg. Unbedingt sehenswert sind in der näheren Umgebung Schloss Pillnitz und Jagdschloss Moritzburg. Und um die sächsische Landeshauptstadt herum erstreckt sich im Elbtal eine der schönsten Flußlandschaften Europas.

Wir empfehlen Ihnen hinsichtlich der Planung Ihrer Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten über die offizielle Internetseite www.dresden.de zu gehen, die äußerst informativ und gut gepflegt ist.

Dresden ist mit allen Verkehrsmitteln bestens zu erreichen und hat ein sehr großes Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten in allen Kategorien und Preislagen.

Hier stellen wir Ihnen unsere SEHNSUCHT TOP 10 vor. Viel Spaß damit!

SEHNSUCHT TOP 10

1.) Die Schatzkammer der Wettiner – das Grüne Gewölbe

Auch wenn Sie kein passionierter Museumsbesucher sind, das „Neue Grüne Gewölbe“ sowie das „Historische Grüne Gewölbe“ genießen Weltruf als zwei der größten und prächtigsten Schatzkammern. Staunen Sie über die Schatzkammer von August des Starken (siehe kl. Foto: August der Starke in Gold, Tourismus Marketing Sachsen, Fotograf: Dittrich) und die unermesslichen Reichtümer und Kunstwerke, die hier in den letzten Jahrhunderten von der Renaissance bis zum Klassizismus zusammengetragen wurden.
Im Dresdner Residenzschloss untergebracht, ist der Eingang auf der Altstadtseite gegenüber vom Zwinger und der Semperoper. Der Eintritt: Neues Grünes Gewölbe 6,00. Für das Historische Grüne Gewölbe werden aufgrund des Andrangs nur Zeitkarten für 10,00 Euro verkauft, d.h. Sie haben nur ein bestimmtes Zeitfenster zur Verfügung.

Öffnungszeiten & Preise:
www.skd-dresden.de/de/museen/gruenes_gewoelbe.html

2.) Fahrradtour Dresden – Schloss Pillnitz – Dresden

Leihen Sie sich ein Fahrrad und fahren auf gemütliche Art und Weise elbaufwärts Richtung Schloss Pillnitz. Sie radeln rund 45 Minuten entspannt bis Schloss Pillnitz, meistens direkt an der Elbe. Beginnen Sie direkt in der Altstadt, bahnen sich Ihren Weg an die Elbe und fahren auf asphaltierten Radwegen los. Vorbei an den Elbschlössern und der Loschwitzer Brücke, berühmt als Blaues Wunder, passieren Sie zahllose Ausflugslokale, die köstliche Kuchen anbieten. Nach Schloss Pillnitz setzt Sie eine kleine offene Fähre über. Wenn Sie Spaß daran haben, fahren Sie den Rückweg einfach auf der anderen Elbseite.

Fahrräder leihen:
www.antrieb.com / www.radsport-tietz.de
Bahn&Bike; am Hauptbahnhof Dresden - Kontakt 0351-4613262

3.) Schillergarten

Der schönste Biergarten von Dresden. Direkt beim Blauen Wunder, gekieste Wege, dicke Kastanien spenden Schatten während die Elbdampfer tutend vorüberziehen.
Höhepunkt ist die sonnabendliche Parade der Ausflugsdampfer. Nach der Jahrhundertflut von 2002 liebevoll und aufwändig wieder aufgebaut.

Bilder, Speisekarte und Öffnungszeiten:
www.schillergarten.de

4.) Dresdner Eierschecke

Köstliche Kuchenspezialität, die man in Dresden gegessen haben muss, möchte man mitreden können. Kaum zu glauben, dass Eigelb mit Butter und Zucker sowie einer Quarkfüllung so lecker sein kann. Erhalten Sie in fast allen Cafés und Restaurants.

5.) Hygienemuseum

Otto Lingner hat nicht nur Odol erfunden, sondern der Stadt Dresden auch noch das Hygienemuseum geschenkt, das einen ziemlich gründlichen Überblick über die Entwicklung derselben in den letzten 100 Jahren gibt. Odol hat Lingner Glück gebracht, immerhin ist die Villa Stockhausen, eines der berühmten drei Elbschlösser, auch als Schloss Lingner bekannt.

Alle Informationen:
www.dhmd.de
Eintritt: 6,00 Euro, Adresse Lingnerplatz 1, rund 10 Gehminuten von der Altstadt.

SEHNSUCHT TOP 10

6.) 48 Stunden Dresden für 21,00 Euro mit der Dresden Card

Freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln, freier Eintritt in viele Dresdner Museen (nicht in das Historische Grüne Gewölbe) und kostenlose Mitnahme von Kindern bis 5 Jahre. Außerdem Ermäßigungen bei Stadt- und Dampferrundfahrten.
Erhältlich bei der Tourist Information Dresden in der historischen Schinkelwache am Theaterplatz 2, schräg gegenüber der Semperoper.
Kontakt: 0351-49192100 oder www.dresden.de

7.) Canaletto-Blick

Vom nördlichen Ufer der Elbe auf die Altstadt zu blicken ist ein ganz besonders Vergnügen, da man von dort Semperoper, Residenzschloss, Zwinger und im Hintergrund die Frauenkirche vor Augen hat. Diesen herrlichen Ausblick hat der Maler Canaletto, der eigentlich Bellotto hieß, als Hofmaler des Kurfürsten bereits im 18. Jahrhundert festgehalten. Besonders schön genießen kann man ihn im schönen Biergarten des Dresdner Ballhaus Watzke. Schauen Sie sich unbedingt den historischen Ballsaal im ersten Stock an, den man noch heute für feudale Feste feiern kann. Canaletto-Blick inklusive.

Kontakt: www.watzke.de, Telefon: 03 51/85 29 20, Kötzschenbroder Straße 1/Ecke Leipziger

8.) Der schönste Milchladen der Welt – Pfunds

Mit 6 Kühen, hochgekrempelten Ärmeln und der Vision, die Dresdner mit köstlicher Kuhmilch zu versorgen, kam Paul Pfund vor über 100 Jahren in die Stadt. Mit Erfolg. Herzstück der Molkerei ist noch heute der schönste Milchladen der Welt, kostbar verkachelt von Villeroy & Boch und ständig gut besucht. Ein Mitbringsel von hier ist aber dennoch Pflicht. Ebenso ein Glas frischer Kuhmilch.
Kontakt: www.pfunds.de, info@pfunds.de, Bautzener Straße 79, Tele: 0351-80 80 80

9.) Der Große Garten mit Parkeisenbahn

Wenn Sie glauben, Sie brauchen eine Pause, besuchen Sie den größten und schönsten Park Dresdens, den Großen Garten. Ehemals jagten hier die großen Kurfürsten, heute können Sie die Seele baumeln lassen oder mit der kleinen Parkeisenbahn spazieren fahren.
Keine 10 Minuten von der Frauenkirche entfernt.
Information: www.schloesser-dresden.de/index.php?entry_id=25, Hauptalle 5

10.) Gläserne Manufaktur

Hier werden Oberklassen-Modelle von VW, vor allem der Phaeton, endmontiert.
In der weltweit einzigartigen, voll verglasten Manufaktur können Sie sich die Fließbandarbeit aus nächster Nähe anschauen, was nicht nur für Männer und Kinder höchst interessant ist.

Kontakt:
www.glaesernemanufaktur.de,
Voranmeldung 01805-896268, täglich von 8 – 20 Uhr, auch am Wochenende.

Abschließend sei gesagt, dass man über Dresden nicht zu viel des Guten sagen kann, denn es ist eigentlich noch viel schöner.
Neben unseren hier kurz vorgestellten persönlich gemachten Erfahrungen, gibt es selbstverständlich zahllose weitere, die alle ganz bestimmt eine Reise wert sind.

Viel Spaß wünschen wir Ihnen bei Ihrem nächsten Ausflug nach Dresden!

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (15.06.2009)