Wormser Backfischfest - Ahoi!

Im Mittelpunkt des Traditionsfestes steht die im Jahre 1106 gegündete Wormser Fischerzunft - die älteste Zunft Deutschlands.

Fischer stechen Fischer beim Wormser Fischerstechen. Foto: Tourist Info Worms


Größtes Wein- und Volksfest am Rhein

Herzen haben Symbolkraft beim Backfischfest. Foto: Tourist Info Worms

Im Mittelpunkt des Traditionsfestes steht die im Jahre 1106 gegündete Wormser Fischerzunft - die älteste Zunft Deutschlands.

Jedes Jahr, am letzten Samstag im August (Ausnahme 2013), übernimmt der "Bojemääschter vun de Fischerwääd" (Bürgermeister von der Fischerweide) mit seiner Backfischbraut die Amtsgeschäfte im Rathaus und es beginnt das neun Tage andauernde, größte Wein- und Volksfestes in Rheinland-Pfalz am Rhein.

An die Eröffnung auf dem Marktplatz am ersten Samstag des Festes schließt sich sonntags darauf der große Festumzug durch die Stadt bis hin zum Festplatz, der Kisselswiese, an. Dass hier eine Vielzahl der Händler und Vereine der Stadt teilnimmt ist natürlich Ehrensache.

Wer nicht aktiv beim Umzug mitwirkt, steuert durch ein kräftiges "Ahoi!", gerufen vom Straßenrand, seinen Teil zum Backfischfestauftakt bei. Es folgen neun Tage heiterer Ausnahmezustand.

Den krönenden Abschluss des Festes stellt das traditionsreiche Fischerstechen dar. Am zweiten Sonntag des Festes ringen die Teams wassergebundener Vereine und Institutionen um den prestigeträchtigen Titel. Das Feuerwerk am gleichen Abend lässt die Normalität in der Nibelungenstadt dann so langsam wieder einkehren.

Während der gesamten Backfischfestwoche lädt ein attraktiver Rummelplatz mit modernen internationalen Fahrgeschäften, gemütlichen Gartenwirtschaften und dem Wormser Stiftskeller mit ausgewählten Wormser Qualitätsweinen und Winzersekten auf den Festplatz am Rhein ein.

Außerdem erwarten Sie ein geräumiges Festzelt mit täglicher Stimmungsmusik und der beliebte Wonnegauer Weinkeller mit über 400 Rot- und Weißweinen der Region und allabendlicher Live-Musik. Der Eintritt zum Festplatz ist selbstverständlich frei.

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (07.04.2013)