Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim

Die Reiss-Engelhorn-Museen sind komplex. Als einer der größten Museumskomplexe Süddeutschlands bieten die vier Museen abwechslungsreichen Kulturgenuss für jedes Interesse.

Das Museren Weltkulturen führt zurück zum Anfang der Menschheitsgeschichte


Reiss-Engelhorn-Museen oder auch rem

Das Museum Zeughaus widmet sich besonders der Kunst- und Kulturgeschichte

Die Reiss-Engelhorn-Museen (kurz rem genannt) in Mannheim setzen sich aus vier Ausstellungsorten und zahlreichen Forschungsstellen und Instituten zusammen. Mit über 12.600 Quadratmeter Ausstellungsfläche und rund 1,2 Millionen Objekten zählen sie zu den größten Museumskomplexen Süddeutschlands.

Zu den Reiss-Engelhorn-Museen gehören das Museum für Kunst-, Stadt-, Theater- und Musikgeschichte im barocken Zeughaus, der moderne Neubau des Museum Weltkulturen für Archäologie, außereuropäische Kulturen und Naturkunde im modernen Neubau sowie der Raum für Fotographie ZEPHYR, das Museum Schillerhaus und das Bassermannhaus für Musik und Kunst. Den Museen angegliedert sind unterschiedliche Forschungsstellen wie das Curt-Engelhorn-Zentrum für Internationale Kunst- und Kulturgeschichte und das Zentrum Archäometrie, das An-Institut der Universität Tübingen.


DIE MUSEEN IM ÜBERBLICK

Museum Zeughaus
Zeitreise im historischen Ambiente. Das Bauwerk des Museum Zeughaus gehört zu den bedeutendsten Bauwerken des Frühklassizismus in Deutschland. Ende des 18. Jahrhunderts als kurfürstliches Waffenarsenal errichtet, wurde das Gebäude im Laufe der Zeit vielfältig genutzt. So diente es im 19. Jahrhundert zwischenzeitlich als Kaserne, ehe es Anfang des 20. Jahrhunderts als Gewerbehalle und Leihamt umfunktioniert wurde und schließlich 1925 seine Bestimmung als Museum fand. Heute zeigt das Museum Zeughaus insbesondere Sammlungen zur Kunst- und Kulturgeschichte, Theater-, Fotografie- und Musikgeschichte, zur Antike sowie der Geschichte Mannheims und der Region. Die Dauerausstellungen werden von wechselnden Sonderausstellungen flankiert.

Lage: C 5 in Mannheim

Museum Weltkulturen
Gegenüber dem alten Zeughaus wurde der Neubau für das Museum Weltkulturen errichtet. Das Museum zeigt die archäologischen und völkerkundlichen Sammlungen der rem sowie internationale Großausstellungen. Unter dem Titel „MenschenZeit – Geschichten vom Aufbruch der frühen Menschen“ ermöglicht die Erlebniswelt der Steinzeit das Kennenlernen und Nachempfinden des Lebens der Menschen in der Steinzeit.

Lage: D 5 in Mannheim

Museum Schillerhaus
Der Name Friedrich Schiller löst meist den Gedanke an Weimar und Leipzig aus. Jedoch schon bevor es den jungen Dichterfürsten nach Sachsen und Thüringen zog lebte er in Mannheim und konnte in dieser Zeit seine ersten Erfolge als Theaterdichter feiern. Das Museum Schillerhaus befindet sich in einem barocken Hausensemble und vermittelt einen Eindruck von den Wohnverhältnissen des späten 19. Jahrhundert. Das bewegte Leben Schillers in Mannheim wird in Form einer multimedialen Inszenierung dokumentiert.

Lage: B 5, 7

Bassermannhaus für Musik und Kunst
Dieses Ausstellungshaus beherbergt Dauer- und Sonderausstellungen zu den Themen Musik, Kunst und Kulturen der Welt. Ende 2011 eingeweiht zeigt die Ausstellung „MusikWelten“ verschafft einen sinnlichen Zugang zum Menscheitsphänomen Musik. Über 1600 europäische und außereuropäische Musikinstrumente umfassende Sammlung der Reiss-Engelhorn-Museen. Dazu gehört unter anderem die größte Sammlung altamerikanischer Musikinstrumente außerhalb des amerikanischen Kontinents. Diese ist eine Stiftung von Dieter und Evamaria Freudenberg.

Lage: C 4, 9 in Mannheim

… ein fünfter Ausstellungsort …
ZEPHYR – Raum für Fotografie
ZEPHYR befindet sich im Bassermannhaus für Musik und Kunst und zählt zu den wenigen öffentlichen Räumen Deutschlands in denen zeitgenössische Fotografie präsentiert wird. Fotografie wird hier auch abseits der Verkaufbarkeit am Markt präsentiert. Es werden wechselnde Ausstellung internationaler Künstler, die sich den Medien Video und Fotografie widmen, präsentiert.

Lage: C 4, 9 in Mannheim

Erklärung zu den Lageangaben
In der Mannheimer Innenstadt gibt es keine Straßennamen. Als so genannte Quadratestadt, wurde sie Gitternetzförmig angelegt, daraus ergeben sich Ortsangaben aus der Kombination von Buchstabe und Zahl.

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (07.04.2013)