Die Top 10 der größten Seen in Deutschland

Den größten teilt sich Deutschland mit der Schweiz und Österreich. Drei, also eigentlich vier der größten zehn sind in Bayern, vier in Mecklenburg-Vorpommern. Und der Rest?

Er ist der größte: der Bodensee; Foto: Gerhard Giebener, Pixelio


Die Top 10 der größten Seen im Überblick

Aktiv auf dem Steinhuder Meer; Foto: Steinhuder Meer Tourismus

1. Bodensee
Der Bodensee ist natürlich der größte See. Baden-Württemberg und Bayern grenzen zusammen mit der Schweiz und Österreich an den See, der von den Römern Lacus Constantinus genannt wurde. Er besteht eigentlich aus zwei Teilen, dem Obersee und dem Untersee, die wiederum vom Seerhein verbunden werden. Denn der Rhein fließt durch den 536 km² großen und bis zu 254 Meter tiefen Voralpensee.

2. Müritz
Die Müritz ist auch der größte See, jedenfalls der größte, der vollständig innerhalb Deutschlands liegt. Mit 117 km² Größe liegt sie allerdings schon recht weit abgeschlagen von ihrem großen Bruder im Süden. Dafür ist das Gebiet um die Mecklenburgischen Seenplatte Nationalpark.

3. Chiemsee
Platz 3 geht an Bayern, an den Chiemsee um genau zu sein, der auch das „bayerische Meer" genannt wird. Der See im Chiemgau ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen, auch weil sich Berge und Wasser hier so schön abwechseln. Der Chiemsee hat auch einige Inseln zu bieten, so zum Beispiel die Fraueninsel mit ihrem Nonnenkloster und die Herreninsel mit seinen zwei Schlössern.

4. Schweriner See
Der See ist zu einem großen Teil von der Stadt Schwerin umrundet, der nördliche Teil ist ein artenreiches Biotop, das viele Brutvögel anzieht. MIt 21 Kilometern Länge und bis zu sechs Kilometer Breite ist er das zweitgrößte norddeutsche Gewässer.

5. Starnberger See
Berühmtheit erlangte der Starnberger See nahe München durch den exzentrischen Bayernkönig Ludwig II, der unter mysteriösen Umständen hier ertrank. Im Alpenvorland gelegen, ist er mit fast 130 Metern Tiefe nach dem Bodensee der zweitwasserreichste See Deutschlands.

6.Ammersee
Ein letztes Mal ist Bayern in den Top Ten vertreten, und zwar mit dem Ammersee. Wie die andern bayerischen Seen entstand er durch Abschmelzen eines Gletschers nach der letzten Eiszeit. Der See hat eine Fläche von rund 47 Quadratkilometern und eine maximale Tiefe von etwa 80 Metern.

7. Plauer See
Und wieder ist Mecklenburg-Vorpommern am Zug, der Plauer See mit seiner namensgebenden Stadt Plau am See. Die mittelalterliche Fischerstadt ist heute Luftkurort. Angeln, Paddeln, Vögel beobachten sind am Plauer See die Hauptattraktionen der Touristen.

8. Kummerower See
Mek.-Pom., der vierte. Der Kummerower See liegt genau zwischen Mecklenburg und Vorpommern und ist mit 32 km² nur wenig kleiner als der Plauer See. Das in Ostseenähe gelegene Gewässer liegt nur wenige Zentimeter über dem Meeresspiegel, der Grund sogar meist darunter.

9. Steinhuder Meer
Der einzige der zehn größten deutschen Seen in Niedersachsen ist das Steinhuder Meer, das Naherholungsgebiet von Hannover. Er ist Naturpark und von ausgedehnten Torfmooren und Feuchtwiesen umgeben. Mit einer maximalen Tiefe von 2,9 Metern ist er mit Abstand der flachste See.

10. Plöner See
Schlusslicht der Top Ten ist der Große Plöner See in Schleswig-Holstein. Segeln, Surfen und Tauchen können Wassersportfreunde an dem 30 km² großen und 60 Meter tiefen See, der immerhin der größte von rund 200 Seen im Osten des Bundeslandes ist.

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (19.11.2017)