Wellnesstrend - Medical Wellness von der Krankenkasse

Medical Wellness ist der neue Trend, den mittlerweile auch die großen Reiseveranstalter für sich entdeckt haben. Sie bieten medizinische Präventionspakete an und kooperieren dazu mit verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen.

Lehmanwendung im Hotel Bollants im Park in Bad Sobernheim. Foto: Bollants im Park


Gesundheitliche Risiken reduzieren und Krankheiten vorbeugen

Einweisung im Menschels Vital Resort in Bad Sobernheim-Meddersheim. Foto: Menschels Vital Resort

Wer träumt nicht davon, sich und seinem Körper im Urlaub etwas Gutes zu tun? Wie wäre es mit einem Yoga-Kurs im Allgäu, Nordic Walking an der Ostsee oder einer Rückenschule in der Eifel? Neben der Erholung und der Steigerung des psychischen Wohlbefindens durch klassische Wellness-Anwendungen wird die Gesunderhaltung, auch Medical Wellness genannt, den Deutschen im Urlaub immer wichtiger. Wer sich im Wellness-Urlaub präventiv behandeln lässt, kann dies sogar auf Kosten der Krankenkasse tun.

Bevor es aber gesponsert zur Kur ins Wellness-Hotel geht, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Die Kassen haben hierzu gemeinsame Kriterien festgelegt: Gefördert werden Maßnahmen, die gesundheitliche Risiken reduzieren und Krankheiten vorbeugen. Dazu gehören gesunde Ernährung, um Übergewicht und deren Folgeerscheinungen
zu vermeiden, sowie Bewegungsprogramme. Auch Stressabbau und Entspannung sind förderungswürdig, weil dadurch stressbedingte Gesundheitsrisiken vermindert werden. Wichtig ist, dass die Maßnahmen von qualifizierten Therapeuten oder Ärzten geleitet werden und die Kurse Elemente enthalten, die später zu Hause fortgesetzt werden können.

Im Schnitt 150,- Euro Zuschuss

Im Schnitt 150 Euro Zuschuss gibt es für die Gesundheitskurse im Urlaub. Um sicherzugehen, dass der Zuschuss auch gewährt wird, sollte man sich vor Antritt der Gesundheitsreise bei seiner Krankenkasse informieren. In der Regel muss der Hausarzt ein Attest ausstellen und die Notwendigkeit einer bestimmten Maßnahme begründen. Oft verlangen die Kassen auch eine schriftliche Bestätigung, dass mindestens 80 Prozent der Übungseinheiten eines Kurses absolviert wurden. Übrigens beteiligen sich nicht nur die Krankenkassen finanziell an Medical-Wellness- Reisen: Am Jahresende kann man sich zudem einen Teil der Kosten vom Finanzamt zurückholen – Ausgaben für Gesundheitsförderung sind von der Steuer absetzbar.

Interessenten sollten darauf achten, dass die gebuchte Einrichtung über eins der folgenden
drei Zertifikate als Gütesiegel verfügt:
1. Zertifikat des Deutschen Medical Wellness Verbands Berlin
2. Zertifikat des Deutschen Wellness Verbands Düsseldorf
3. Zertifikat „Medical Wellness Stars“ Baden-Württemberg

Nicht nur im Urlaub, auch zu Hause lässt sich einiges für Gesundheit und Wohlbefinden tun. Besonders wichtig ist die Pflege und Gesunderhaltung unseres größten Sinnesorgans – der Haut. Die innovative Hautpflegelinie MeeresKind setzt auf die einzigartige Kraft Sylter Wirkstoffe: Nordseealgen und Meerespflanzen, Austernschale, reine Natursole und die Bestandteile ursprünglicher Meeresmineralien sorgen für strahlend schöne, vitalisierte und gesunde Haut. Wer’s ausprobieren möchte: MeeresKind ist erhältlich im neuen Online- Shop von SEHNSUCHT DEUTSCHLAND: www.sehnsuchtdeutschland.com/shop

-------------
Fotos: Bollant's (1); Menschels Vital Resort (2)

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (19.11.2017)