Die fünf besten Tipps für den Urlaub mit Kindern

Wer verreisen will, muss nicht immer in ferne Länder fliegen: Auch ein Urlaub im eigenen Heimatland kann schön und erholsam sein. Laut einer Umfrage der Stiftung für Zukunftsfragen ist Deutschland das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Gerade wer mit Kindern reist, sollte den Kleinen zuliebe auf eine zu lange Anreise verzichten. Doch auch bei Ferien in Deutschland müssen Eltern einiges beachten, damit ihr Nachwuchs so viel Spaß wie möglich hat.

pixabay.com ©Unsplash (CC0 1.0)


Impfungen auffrischen

fotolia.com ©GTeam (#104284685)

Ist erst einmal alles für den Familienurlaub gepackt, kann es losgehen. Pausen aber nicht vergessen.

Mit Hilfe der Impfpässe sollten Eltern überprüfen, ob Impfungen aufgefrischt werden müssen oder ob spezielle Impfungen für die Reise benötigt werden. Denn das gilt nicht nur für Reisen in afrikanische oder asiatische Länder, wo beispielsweise Impfungen gegen Malaria, Gelbfieber und Meningokokken vorgeschrieben sind.
Weite Teile Bayerns zählen etwa zu Risikogebieten für die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Wie Dr. Volker Schmitt, Pressesprecher der Apotheker in Bayern verdeutlicht, ist eine Therapie noch nicht möglich.
Aus diesem Grund ist die Impfung die einzige Möglichkeit, sich vor einer Infektion zu schützen. Das ist auf jeden Fall zu empfehlen, denn auch, wenn die meisten Infizierten „nur“ unter Abgeschlagenheit, Fieber, Kopf-, Kreuz- und Gliederschmerzen sowie Rachenkatarrh leiden, kommt es bei einem Viertel der Betroffenen zu einer Entzündung des Zentralnervensystems (Gehirn-, Hirnhaut- und Rückenmarkentzündung), die nicht immer folgenlos abheilt und sogar zum Tod führen kann.


Kindgerecht packen

Zur Planung der Ferien gehört auch das Packen. Gerade bei einem Familienurlaub ist eine ganz andere Packplanung nötig und eine gute Organisation sehr wichtig. Am besten ist es daher, schon ein bis zwei Wochen vor der Abreise mit dem Packen anzufangen. Doch was gehört bei einem Familienurlaub ins Gepäck?

HANDGEPÄCK



URLAUBSKOFFER




Kinderfreundliche Anreise


Ebenfalls zur Planung gehört die Entscheidung über die Art der Anreise. Während ein Flug beim Urlaub in Deutschland nicht nötig ist, können sich Eltern dagegen überlegen, ob sie mit dem Auto oder mit dem Zug zum Reiseziel gelangen wollen. Der Vorteil einer Zugfahrt ist, dass Eltern sich ganz auf ihren Nachwuchs konzentrieren können, und dass Züge mehr Komfort und Bewegungsfreiheit bieten. Allerdings sind Zugfahrten gerade für Familien auch oft umständlich, besonders, wenn sie öfters umsteigen müssen. Daher ist das Auto als Transportmittel oft die einfachere Alternative. Doch auch dabei müssen einige Dinge beachtet werden , wenn Kinder mitreisen.

Aufbruch im Morgengrauen
Am besten ist es, ganz früh am Morgen loszufahren. Denn in der Zeit ist noch nicht so viel Verkehr und die Kinder schlafen unter Umständen noch einmal ein, wenn es draußen noch dunkel ist und sie noch müde sind.

Regelmäßige Pausen einplanen
Generell sollte der Rhythmus der Kleinen beibehalten werden, damit diese die lange Fahrt im Auto verkraften. Dazu gehört Essen und Schlafen zu den gewohnten Zeiten, sowie das Einplanen regelmäßiger Pausen. Denn so kann der Nachwuchs sich nach dem langen Sitzen ein bisschen austoben und sich stärken. Empfohlen wird, mindestens alle zwei Stunden eine Pause von etwa einer halben Stunde einzulegen. Zudem sollten nicht mehr als 500 Kilometer am Tag gefahren werden.

Reisekrankheit vorbeugen
Viele Kinder haben mit Reisekrankheit zu kämpfen und leiden dann unter Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel. Um das zu vermeiden, sollte der Nachwuchs während der Fahrt nicht lesen oder mit dem Handy spielen. Zudem muss auf fettige Nahrung verzichtet werden.

Spiele für lange Autofahrten
Lange Autofahrten können für die Kleinen langweilig sein. Daher ist es wichtig, die Reise mit Spielen etwas unterhaltsamer zu gestalten. Gut geeignet sind beispielsweise Hörbücher, aber auch Kinder-Auto-Spiele wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ oder „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“.




Kindgerechter Urlaubsort

Egal, ob Camping, Ferienwohnung am Strand oder ein Hotel: Bei der Buchung sollten Eltern darauf achten, sich für eine kindgerechte Reise zu entscheiden.
Ein Campingurlaub eignet sich hervorragend für Familien: Eltern und Kinder können viel Zeit in der Natur verbringen, und die Kleinen finden mit Sicherheit andere Kinder zum Spielen. Soll es doch lieber ein Urlaub im Hotel sein, ist darauf zu achten, dass dieses familienfreundlich ist: Es muss spezielle Familienzimmer, Freizeitangebote für Kinder sowie kindgerechtes Essen geben. Hotels mit Begriffen wie „private Atmosphäre“ oder „Romantik“ sind dagegen zu vermeiden.

Besonders schön für Kinder sind jedoch Ferien auf dem Bauernhof:

Hausteiner – Hof im Bayerischen Wald
Bei dem Grünlandbetrieb erleben sowohl die Kleinen als auch die Eltern Landleben pur. Es gibt Rotwildzucht, Pferde und viele Kleintiere, die gerne von den Kindern gestreichelt werden.

Hagerhof am Chiemsee
Das romantische Bauernhaus liegt in der Nähe des Chiemsees. Hier dürfen die Kinder die verschiedenen Tiere im Stall füttern oder Katzen und Hasen streicheln.

Bauernhof Schenkenau
Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Burg, die von der Itz umflossen wird. Kinder können weite Wiesen mit Hasen, Störchen und Streicheltieren entdecken und so einen schönen Landurlaub genießen.




Familienfreundliche Urlaubsaktivitäten

Auf dem Bauernhof haben Kinder bereits ein buntes und abwechslungsreiches Ferienprogramm: Tiere streicheln und füttern, Eier holen oder dem Bauer im Stall helfen ist aufregend und spannend für die Kleinen.
Doch auch als Familie sollte etwas unternommen werden. Eltern können beispielsweise Aktivitäten wie Wanderungen oder Radtouren mit ihrem Nachwuchs unternehmen. Als Pause bietet es sich an, ein leckeres Picknick zu veranstalten: Auch das ist ein tolles Erlebnis für Groß und Klein.

Ebenfalls schön für Kinder ab zwei Jahren ist der Märchen-Erlebnispark Marquartstein, der in den Chiemgauer Bergen liegt. Hier gibt es nicht nur einen Streichelzoo und ein Wildgehege, sondern auch Attraktionen wie Märchen, eine Hexenschule und einen Abenteuerspielplatz. Zudem liegt der Erlebnispark nur etwa 45 Autominuten vom Hagerhof am Chiemsee entfernt.

Darüber hinaus können Familien einen Ausflug in einen Freizeitpark machen oder in einem bayerischen Erlebnisbad ihre gemeinsame Zeit verbringen. Das PRIENAVERA Erlebnisbad in Prien am Chiemsee liegt nur 13 Kilometer vom Hagerhof entfernt am Seeufer des bayerischen Meeres und ermöglicht einen schönen Blick auf Schloss Herrenchiemsee und die Chiemgauer Alpen. Zudem wird Badespaß für die ganze Familie geboten, etwa im Erlebnisbecken mit dem Wildwasserkanal und auf der 70 Meter langen Röhrenrutsche. Mit solchen Aktivitäten können Eltern und Kinder ihre gemeinsame Zeit genießen und viel erleben.


Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (18.11.2017)