Schluchtensteig Schwarzwald - herausfordernd, tiefgründig und aussichtsreich

Der Schluchtensteig verbindet die charakteristischen Landschaftsformen des südlichen Schwarzwaldes: schwindelerregende Schluchten, weite offene Hochflächen, hohe Berggipfel, Hochmoore und Naturseen.

Wanderungauf dem Schluchtensteig in der Wutachschlucht beim Amselfelsen


Grandiose Aussichtspunkte und weite Panoramen

Der Schluchtensteig Schwarzwald zählt zu den Qualitätswegen Wanderbares Deutschland

Das Wasser rauscht. Gischt stäubt durch eine nass glänzende Klamm, zieht an grün bemoosten Felswänden lange, in der Sonne glitzernde Fäden und springt munter von Stufe zu Stufe talwärts. Wutachflühen, Wutachschlucht, Schleifenbachfälle, Haslachschlucht, Windbergwasserfall, Hohwehraschlucht und Wehraschlucht sind Ziele für all jene, die es ans Wasser zieht, die dramatische Tallandschaften lieben, tosende Wasserfälle bestaunen wollen und sich für eine Woche aus dem Alltag ausklinken möchten.

Das Schöne am Schluchtensteig ist seine Etappenvielfalt. Selbst in drei Tagen Wanderung durch Wutachflühen und Wutachschlucht zeigen sich völlig unterschiedliche Profile: Zu Beginn die schwindelerregenden Flühen, dann üppige Urwaldvegetation in Deutschlands größtem Canyon und schließlich Wasserfälle, wilde Felsklammen und Geröllhänge scheinbar fernab jeder Zivilisation.

Zwischendurch gibt es grandiose Aussichtspunkte mit weiten Panoramen über den Südschwarzwald, zum fernen Alpenbogen oder mit faszinierenden Tiefblicken. Kühe stehen auf kargen Hochweiden, es zirpt am Wegesrand in den Blumenwiesen, und gemütliche Gasthöfe in uralten Schwarzwaldhäusern warten auf hungrige Schluchtensteigwanderer.

Der Schluchtensteig ist kein reiner Talweg – ganz im Gegenteil. Schmale Pfade, wilde Steige und stille Forstwege machen den Schluchtensteig aus, aber es werden auch Felskanzeln und Berggipfel angesteuert. Immer wieder öffnen sich dabei Blicke auf die gerade durchwanderten Schluchten oder auf den noch kommenden Weg.

Wander-Tipp: Dom St. Blasius
Am Schluss der 4. Etappe wird man nochmals überrascht. Atemberaubend ist der Anblick des Schwarzwalddoms in St. Blasien inmitten der Wälder und Berge. Die gewaltige Kuppel gehört mit ihren 62 Meter Höhe und einer Spannweite von 36 Meter zu den vier größten Kirchenkuppeln Europas.


Wanderweg auf einen Blick
Start: Stühlingen
Ziel: Wehr
Länge: 119 Kilometer
Etappen: 5 oder 6
Höhenmeter: Aufstieg 4806 Meter, Abstieg 4863 Wegbeschaffenheit: 45 % naturbelassen, 16 % asphaltiert, 39 % sonstige, z.B. Schotter


An- und Abreise
Mit dem Auto nach Stühlingen aus Richtung Stuttgart über die A81, B27 und B314. Aus Richtung Basel/Karlsruhe über die A5, A98, B34 und B314. Abreise ab Wehr über die B34, B314, B27 und A81 Richtung Stuttgart oder über die B34, A98 und A5 in Richtung Basel, Karlsruhe.
Die Anreise ÖPNV erfolgt aus Richtung Basel über Bahnhof Waldshut mit dem Zug (KBS-Nr. 730), weiter mit dem Bus nach Stühlingen, aus Richtung Stuttgart mit dem Zug bis Bahnhof Blumberg (KBS-Nr. 740 und 755), weiter mit dem Bus bis Stühlingen. Abreise mit dem ÖPNV aus Richtung Basel bis Bahnhof Wehr/Bad Säckingen mit dem Zug (KBS-Nr. 730), weiter mit dem Bus nach Wehr, aus Richtung Stuttgart mit dem Zug über Karlsruhe, Basel, weiter mit dem Zug bis Bahnhof Wehr/Bad Säckingen (KBS-Nr. 730) und von dort weiter mit dem Bus nach Wehr.


Karten / Literatur:
Der Schluchtensteig - Wandern quer durch den Naturpark Schwarzwald, 7 Euro
Hikeline: Fernwanderweg Schluchtensteig - Quer durch den Naturpark Südschwarzwald, ISBN: 978-3-85000-525-8, 13 Euro
Schluchtensteig im Naturpark Südschwarzwald, ISBN: 978-3-85026-224-8, 9 Euro


Weitere Informationen
Schwarzwaldverein e.V.
Schloßbergring 15
79098 Freiburg
Telefon: 0761 / 380530
Telefax: 0761 / 3805320

www.schwarzwaldverein.de


Info- und Buchungsservice Schwarzwald Tourismus GmbH
Schwenningerstraße 3
78048 Villingen-Schwenningen
Telefon: +49 (0)7721 846410
Telefax: +49 (0)7721 846411

www.schluchtensteig.de



Lesen Sie auch unseren Bericht über den Qualitätsweg Wandern im Schlaubetal

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (20.11.2017)