Gegen den Strom - Radwandern auf dem RheinRadWeg

Zwischen pulsierenden Großstädten und urigem Landidyll: Radfahrern bietet der RheinRadWeg Nordrhein-Westfalen eine besondere Grenzerfahrung entlang des Niederrheins.

Der RheinRadWeg Nordrhein-Westfalen führt auch an Düsseldorf vorbei


Immer dem Rhein nach

Radeln auf der Gastronomischen Meile am Rhein bei Emmerich

Kein Unbekannter und trotz seiner gut 15.000 Jahre im selben Bett zählt er zu den meistbefahrenen Wasserstraßen der Welt: Väterchen Rhein. Vom nahe seiner Quelle liegenden Bodensee bis zur Mündung in die Nordsee begleitet den längsten in Deutschland fließenden Strom ein über 1.000 Kilometer langer Radfernweg.

Eine besonders abwechslungsreiche Teilstrecke, auf der sich Sightseeing, Gaumenfreuden und sportliche Aktivität gut verbinden lassen, ist dabei der RheinRadWeg in Nordrhein-Westfalen. Er beginnt südlich von Bonn bei Königswinter im Siebengebirge und schlängelt sich gemütlich bis an die holländische Grenze auf beiden Seiten des Stroms entlang.

Neben dem turbulenten Treiben auf dem Wasser gibt es hier auch an Land viel zu sehen. Um das hügelige Siebengebirge zum Beispiel ranken sich zahlreiche Sagen und Mythen wie die um den fiesen Drachen, der einst die Handelsschiffe mit Feuer bespie.

Weiter den Strom entlang ist zwischen verwunschenen Rheinauen und pulsierendem Großstadtleben das Erbe der alten Römer, des Kaisers Barbarossa und der Industrialisierung erfahrbar, denn sie alle haben ihre Spuren entlang des Rheins hinterlassen. SEHNSUCHT DEUTSCHLAND verrät die schönsten Stellen entlang des Rhein-RadWeges zwischen Königswinter und Emmerich am Rhein.

RHEINRADWEG NRW
Strecke: 239 Kilometer
Etappen: 8 Tagesetappen (25 bis 50 km)
www.rheinradweg.net


(1) EMMERICH AM RHEIN
Darf auf keinem Startoder Zielfoto fehlen: Radlerlächeln vor der Pegeluhr an der Rheinpromenade.

ESSEN: Grenzenlose Pannekoeken www.pannekoekhuys-hochelten.nl

SCHLAFEN: Kleine Perle www.hausunterdenlinden.de


(2) KALKAR
Wunderland. Was mal ein Kernkraftwerk werden sollte, ist heute Freizeitpark.

ESSEN: Hausgemachte Kuchen unweit der Rheinfähre
www.cafe-reeserschanz.de

SCHLAFEN: Bed & Breakfast im zwanglosen Schlosshotel
www.haus-grieth.de


(3) XANTEN
Zeitreise. Einst stand hier die römische Stadt Colonia Ulpia Traiana, heute beeindruckt der Römerpark mit freigelegten Ruinen und originalgetreuen Rekonstruktionen.

ESSEN: Süße Gartenfreuden bei Emilie
www.lepetitjoli.de

SCHLAFEN: Das Herz am rechten Fleck
www.kerckenhof.de


(4) RHEINBERG
Hingucker: Festungsmauern, Rheinpromenade und die Altstadt von Orsoy.

ESSEN: Hofcafé für Rübezahls www.krauthaus-heesenhof.de

SCHLAFEN: Wie bei Freunden www.schlafkammer-orsoy.de



(5) DUISBURG
Abstecher zum Museum für Binnenschifffahrt am größten Binnenhafen Europas.

ESSEN: Im ältesten Haus Duisburgs
www.dreigiebelhaus.com

SCHLAFEN: Mit herrlichem Weitblick, für Sportskanonen und solche, die nur wie Kanonen schlafen
www.sportschule-wedau.de


(6) KREFELD
Eine der ältesten Burganlagen des Niederrheins ist die Wasserburg Linn vor den Toren Krefelds. Ab Mai wird an die Geschichte des Ersten Weltkriegs erinnert.

ESSEN: Im Museumsfoyer wartet eine eiskalte Krefelder Spezialität, die Grillagetorte
www.museumscafe-linn.de

SCHLAFEN: Rosaroter Jugendstiltraum mit italienischem Betthupferl
www.villa-medici-krefeld.de


(7) DÜSSELDORF
Etwas flussabwärts liegt Kaiserswerth, der älteste Stadtteil Düsseldorfs, in dem Kaiser Barbarossa seine Kaiserpfalz als Zollfestung errichten ließ.

TRINKEN: Altbier unterm Kastaniendach. Dieser Biergarten ist Kult
www.galerie-burghof.de

SCHLAFEN: Göttliche Träume bei den himmlischen Schwestern
www.hotel-mutterhaus.de


(8) KÖLN
Den Herzschlag der Stadt gibt unweigerlich der Dom an. Den schönsten Blick auf den Dom bietet die Aussichtsplattform des Köln Triangles.

ESSEN: Ab Mai ist Beach-Club-Zeit am Rheinufer
www.km689.rhein-terrassen.de

SCHLAFEN: Domspitzen zum Greifen nah
www.hotel-domspitzen.de


(9) BONN
Zweistündiges Geschichtsintermezzo. Vom Haus der Geschichte in 18 Stationen auf dem Weg der Demokratie.

ESSEN: Familiäre Strandküche
www.rheinpavillon.de

SCHLAFEN: Im Bonner Villenviertel
www.villa-godesberg.de


(10) KÖNIGSWINTER
Per Zahnradbahn zum sagenumwobenen Drachenfels im Naturpark Siebengebirge.

ESSEN: 100 Jahre Geschichte, die auf der Zunge zergehen
www.gasthaus-oelberg.de

SCHLAFEN: Hier wird Gastfreundschaft die Krone aufgesetzt,
www.krone-koenigswinter.de


TIPP Schiffstour
Perspektivwechsel. Wer den ganzen Tag in die Pedale tritt, darf sich auch mal eine Pause gönnen. Also rauf auf den Dampfer und die nächste Etappe ganz gemütlich über den Rhein schippern. Oder einfach nur mal die Seite wechseln? Zwischen Lülsdorf und Wesseling oder Bislich und Xanten fahren Personenfähren von einem Ufer zum anderen. Eine besondere Erleuchtung bietet das Rheinufer, wenn in Düsseldorf die Niederrhein-Lichter zum Japanischen Feuerwerk am 17. Mai den Himmel erstrahlen lassen.

Weitere Orte und Termine: www.niederrhein-lichter.de


Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (19.11.2017)