Wandern auf der Schwäbischen Alb - die besten Routen

Wenn die Bäume ihr goldrot schimmerndes Gewand anlegen, ist es soweit, auf der Schwäbischen Alb beginnt der Wanderherbst. SEHNSUCHT DEUTSCHLAND hat die 10 schönsten Wander-Tipps für Sie zusammengestellt.

Die Schwäbische Alb im Herbstkleid; Foto: Schwäbische Alb Tourismusverband



Der Weg ist das Ziel

Wanderrast auf der Schwäbischen Alb; Foto: Schwäbische Alb Tourismusverband

Auf der Ostalb führen 27 Tagestouren und fünf Mehrtageswanderungen zu abwechslungsreichen Landschaften und kulturellen Höhepunkten. Alle Touren mit Streckenlänge, Gehzeit und Sehenswürdigkeiten finden sich im Flyer „Wandern auf der Schwäbischen Ostalb“, erhältlich bei allen Tourist-Informationen der Region.


Durch das Obere Donautal und über die Südwestalb verläuft ein überregional bedeutsamer Rundweg von 214 km Länge. Er kombiniert den Donauberglandweg und den Donau-Zollernalb-Weg, die beide als Qualitätswanderwege ausgezeichnet sind. Die gesamte Strecke ist in 14 leichten bis mittelschweren Etappen von 14 bis 25 km zu bewältigen. Wanderangebote ohne Gepäck erleichtern mehrtägige Touren.

In Langenau organisieren Gästeführer, Alb-Guides und Archäotechniker einen Streifzug zu den mystischen Höhlen Bockstein, Hohlenstein und Vogelherd, wo die ältesten Zeugnisse frühester menschlicher Kultur gefunden wurden. Wer die Region ohne körperliche Anstrengung erkunden will, nimmt an einer Kutschfahrt teil. www.langenau.de

Spontan loswandern kann man rund um Tübingen. Hier finden sich sechs kleine Wanderrouten, die jeweils höchstens 1,5 Stunden erfordern. Sie werden in einem Set beschrieben, das auch viel über Landschaft und Kultur der Region, über Naturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten und auch sonst allerlei Wissenswertes über Tübingen und seine Umgebung enthält und beim Verkehrsverein Tübingen erhältlich ist. www.tuebingen-info.de

Über Stock und Stein...


Fünf wunderschöne Wanderwege, mit einer Weglänge von 5 bis 10 km, laden auf der Albhochfläche um Hohenstein zum erlebnisreichen aktiv sein ein. An jeder Strecke liegen eine oder mehrere Besonderheiten, zum Beispiel die Burgruine Hohenstein, der Dachsteinturm, das Bauernhausmuseum in Ödenwaldstetten, das Kindernaturschutzgebiet „Hüttenstuhlburren“ oder der Naturerlebnispfad „Häulesrain“. www.gemeinde-hohenstein.de

Zu neuen Touren und Tipps kommen auf der Schwäbischen Alb auch immer mehr neue Techniken. So bietet Reutlingen bereits mehr als 90 GPS-geführte Touren durch die Region an. Neben der Möglichkeit, sich die Daten auf das GPS-Gerät oder das GPS-fähige Handy herunterzuladen, können die Routen mit Beschreibung, Höhenprofil, Arbeitsblättern und Fotos von Sehenswürdigkeiten auch am PC ausgedruckt oder im pdf-Format gespeichert werden. Interaktives Kartenmaterial mit Zoomfunktion sowie ein animierter 3D Flug erlauben es, sich vorab einen Eindruck über die Vielfalt der Region zu verschaffen. www.mythos-alb.de

Auch alle 26 Tourenvorschläge des Alb-Donau-Kreises stehen als GPS-Touren im Internet in verschiedenen Nutzerversionen zur Verfügung. Die Daten enthalten die Wegstrecken und darüber hinaus die an den Strecken vorhandenen Sehenswürdigkeiten. Alle Wanderungen sind als Tagenstouren konzipiert und 10 bis 20 km lang. wwwwww.alb-donau-kreis.de

Als erstes Heilbad in Baden-Württemberg bietet Bad Urach nun auch für Besitzer eines iPhones Informationen zu Wandertouren an. Dazu ist eine App mit mehr als 50 Touren erhältlich. Neben topografischen Wanderkarten enthält sie das gesamte Wegenetz mit Streckenbeschreibungen und Schwierigkeitsgraden sowie eine GPS-genaue Positionsanzeige. Auch Fotos sowie Informationen zu Gaststätten und Sehenswürdigkeiten sind eingebunden. Die Touren stehen außerdem unter www.badurach.de in einer interaktiven Wanderkarte zur Verfügung.
Kostenloser Download der App „Bad Urach“ direkt im App-Store .

--------------
Fotos: Schwäbische Alb Tourismusverband

Quelle: www.sehnsuchtdeutschland.com (18.11.2017)