www.focus-money.de/abo
Das Wangener Rathaus, Pfaffentor und Kirche. Foto: www.wangen.de

Baden-Württemberg: Wangen im Allgäu

Zeichen von Tradition und Gastlichkeit - die Ausleger in der Herrengasse. Foto: www.wangen.de

Sonniges Kleinod zum Wohlfühlen

Leicht gerät ein Besucher der Stadt Wangen im Allgäu ins Schwärmen: Von der prächtigen Altstadt beispielsweise, vom pulsierenden Leben in seinen Straßen, Gassen und Winkeln, vom Flair der Stadt, das die Touristiker keck als „südliches“ bezeichnen.

Im WM-Jahr 2006 ist das Städtchen weit ins Land hinaus bekannt geworden als Mannschaftsquartierort der Nationalmannschaft aus Togo. Noch wichtiger ist, dass sich die Wangener in ihrer Stadt pudelwohl und die Besucher sich rasch heimisch fühlen.

Es heißt: „In Wange bleibt ma hanga!“ Warum bloß?

Alice Fun

 

Wangen ist die Stadt der Brunnen

Wangen OnlineFidelisbäck OnlineRomantik Hotel Alte Post

Weil es viel zu entdecken und noch mehr zu genießen gibt in dieser liebenswerten „Stadt der schönen Brunnen“ im württembergischen Sonnenzipfel des Allgäus. Türme, Tore, schmucke Patrizier- und farbenprächtige Handwerkerhäuser mit kunstvoll geschmiedeten Auslegern prägen die denkmalgeschützte Altstadt. Ein Besuch in der Museumslandschaft in der Eselmühle, während des Stadtbummels eine Tasse Kaffee in einem der zahlreichen Straßencafés, ein Vesper im legendären Fidelisbäck oder der Besuch des traditionellen Mittwochsmarkts machen Wangen zum unvergesslichen Erlebnis – Wiederholung erwünscht!

Sehnsucht Deutschland legt Ihnen ganz besonders ans Herz:

Der Fidelisbäck in der Paradiesstraße nur wenige Meter vom Rathaus entfernt.
Über 500 Jahre alt, ist es heute immer noch eine weit über die Grenzen bekannte Bäckerei.
Wer Seelen, Laugenhörnle, Butterzöpfe und Brezeln liebt, wird den Fidelisbäck und damit Wangen nie vergessen. Erst recht nicht, wenn er auch noch in die dazu gehörende Gastwirtschaft eingekehrt ist.

Hier sorgt man dafür, dass Sie immer frische Laugenhörnle und Seelen im Brotkorb auf den zehn großen Holztischen finden. Dazu eine Scheibe Leberkäs, heiß aus dem Backofen, oder eine der anderen Brotzeit-Spezialitäten und ein frisch gezapftes Meckatzer Bier.

Und wer hier keine Wangener kennenlernt, der kann nicht da gewesen sein.

Die Gaststätte des Fidelisbäck ist täglich von 7.30 (!) bis 22 Uhr geöffent, Sonnabends bis 14 Uhr. Sonn- und Feiertags ist das Fidelisbäck nicht geöffnet.

 
Herrliche Malereien zieren die Fassaden vieler Häuser. Foto: www.wangen.de
 

Radsport- und Naturparadies Allgäu

 

Auch für Natur- und Sportbegeisterte hat Wangen einiges zu bieten. Zahlreiche bestens ausgeschilderte Rad- und Wanderwege laden zur Erkundung der Landschaft um Wangen herum ein. So gibt es beispielsweise Radthemenwege „Obst“, „Wasser“ und „Wiesen“, die „Westallgäuer Käsestraße“, die „Oberschwäbische Barockstraße“ oder den „Donau-Bodensee-Radweg“, die erwandert oder erfahren werden können. Minigolf, Inline-Skating, Badevergnügen im Freibad „Stefanshöhe“, Klettern u. v. m.

Tipp:

Das Wangener Gästeamt bietet jeden Donnerstag um 15.30 Uhr eine Stadtführung an, während der Sommermonate auch am Samstag um 10 Uhr.

Ihr direkter Kontakt in Wangen:

Gästeamt – Tourist Information
Marktplatz 1
88239 Wangen im Allgäu
Telefon: 07522 74-211; Fax 74-214
e-Mail: tourist@wangen.de
Internet: www.wangen.de

 
 

Sehnsucht Deutschland bestellen

Online Urlaubskataloge

Urlaub suchen & buchen

> Urlaubskataloge Online ansehen

NATIONAL GEOGRAPHIC

WILDES DEUTSCHLAND

Sie denken an Amazonien? Knapp vorbei, das sind die Wasserfälle von Todtnau im Schwarzwald.
Diese und weitere wunderbare Aufnahmen sind jetzt in
Wildes Deutschland - Bilder einzigartiger Naturlandschaften des Fotografen Norbert Rosing im Auftrag von National Geographic erschienen.
Und Sie können ein Exemplar gewinnen!

> GEWINNSPIEL

Geheimtipp Bayern

Der Duftbräu auf dem Samerberg

Der Duftbräu liegt auf dem sanften Hochplateau des Samerbergs über Inntal und Chiemsee und bietet eine überwältigende Aussicht auf das bayerische Voralpenland, eine kleine Welt für sich, „ein kleines Stück Bayern” eben.

> Berggasthof Duftbräu