Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film

Deutschlandreise Hohenlohe/Teil 1

Wo Genuss zu Hause ist: Zwischen Franken und Schwaben liegend, vereint diese Region den Kreis Hohenlohe, den Landkreis Schwäbisch Hall und Teile des Lieblichen Taubertals. Eine kulinarische Reise zwischen Tradition und Moderne.

Text: Stevan Paul

Fotos: Stevan Paul

Die Schafzüchter

Karl Jauernik und seine Schafe; Foto: Stevan Paul

Karl Jauernik und seine Schafe; Foto: Stevan Paul

Die Flüsse Jagst, Tauber und Kocher prägen die reiche Naturlandschaft mit ihren Weinbergen, Schluchtwäldern und Streuobstwiesen.

Hohenlohe ist ein Paradies für Geniesser, die kulinarisch gesegnete Region ist Heimat des Schwäbisch-Hällischen Landschweins und des berühmten Bœuf de Hohenlohe.

In Landgasthöfen und Sternerestaurants wird heimische Küche in bester Qualität auf den Tisch gebracht, dazu schmecken saftige, sonnenverwöhnte Weine der Gegend: Riesling, Silvaner, Lemberger und Spätburgunder.

Es sind vor allem aber die Menschen der Region, es sind die Bauern, Winzer, Produzenten, Köche und Gastwirte, die den Landstrich zum kulinarischen Glücksfall machen, die mit harter Arbeit, fortschrittlichem Denken und Unternehmergeist die Traditionen ihrer Heimat wahren und weiterentwickeln.

Genießerland-Film: Holder Engel

mehr sehen unter www.sehnsuchtdeutschland.tv

-- Anzeige --



Als Karl Jauernik z. B. nach 39 Jahren seinen Arbeitsplatz als Elektriker in einem Stromkonzern verlor, besann sich der gelernte Landwirt auf seine Wurzeln. Die Abfindung reichte für den kleinen Hof und die ersten Tiere, seine Frau gab ihre Stelle in einem Kommunikationsunternehmen auf.

Mit Begeisterung und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten starteten die Jauerniks vor über zehn Jahren mit drei Schafen in ein neues Leben: „Das ist alles von alleine gegangen“, erzählt Karl Jauernik und sieht dabei aus, als wundere er sich immer noch ein bisschen.

Heute besitzt das Paar 130 Ostfriesische Milchschafe, dazu eine Handvoll Rinder und auf den grünen Hügeln hinter dem Hof stehen Rehe und Hirsche in der Sonne.

Ungefähr 20 Hektar umfasst der biozertifizierte Grünlandhof. Hauptgeschäft sind die Schafzucht und die Verarbeitung der Milch zu Quark, Frischkäse, mildem Fetakäse und würzigem Schnittkäse.

Das ist viel Arbeit, zweimal täglich wollen 90 Mutterschafe gemolken werden, an sieben Tagen in der Woche. Allein das Melken der Tiere beansprucht insgesamt vier Stunden täglich, dann wird die frische Milch sofort weiterverarbeitet, die Rinder und das Dammwild versorgt.

Auch in den luftig-sauberen Außenklimaställen ist immer was zu tun. Und was ist mit Urlaub? „Doch, machen wir. Zwei Tage, an Weihnachten, da kommen die Kinder und übernehmen den Stall für uns.“

Tatkräftig und mit vollem Einsatz widmen sich die Jauerniks ihren Tieren und der Produktion der hofeigenen Delikatessen.

Die kulinarischen Köstlichkeiten finden reißenden Absatz, Privatpersonen kaufen direkt ab Hof, auch viele Köche und Wirtsleute aus der Umgebung sind begeisterte Kunden.

Ab März, zur besten Lammzeit, bis tief in den Herbst hinein schmecken die tagesfrischen Milchprodukte,
die gereiften Käse, aber auch die zahlreichen Fleischerzeugnisse aus eigener Schlachtung.

Ingrid Jauerniks Bruder ist Metzger und produziert die hofeigene Schafs-Lyoner, butterzartes Rauchfleisch und würzige Hirschsalami.

Köstlich schmeckt auch der hausgemachte Apfelsaft, 600 Kilo Äpfeln werden beim Pressen noch 10 Kilo Quitten beigemischt, das ergibt eine ganz besonders erfrischende Mischung.

Bewerben müssen die Jauerniks ihr Angebot nicht mehr: „Wir gehen nur wenig auf Märkte, dafür müssten wir extra jemanden einstellen, das rechnet sich nicht und wir können ja hier nicht weg.“

Stattdessen kommen die Leute zu ihnen: „Einmal haben wir einen Tag der offenen Tür gemacht. Es kamen 3.000 Besucher!“ Heute geben die Schafbauern noch vereinzelte Hoffeste und immer am ersten Augustwochenende den beliebten „Brunch auf dem Hof“, um Anmeldung wird gebeten.

Neugierige Genießer sind aber rund ums Jahr willkommen. „Wir sind ja immer da“, lacht Ingrid Jauernik. Für Kinder ist der Hofbesuch ein Abenteuer, neben Schafen und Lämmern sind samtfellige Hasen zu bestaunen und hinterm Haus wartet Paul, ein zahmer Dammhirsch mit Zottelfrisur.

Den hat Frau Jauernik mit der Flasche aufgezogen und der zahme Paul lässt sich im Tausch gegen ein paar Apfelstücke gerne mal das Fell streicheln.

Blick über die Jagst auf den Landgasthof Jagstmühle; Foto: www.jagstmuehle.de Hotelchefin Marquardt und Küchenchef Reinauer von der Jagstmühle; Foto: www.jagstmuehle.de Brücke über der Jagst beim Landgasthof Jagstmühle; Foto: www.jagstmuehle.de Lieblich ist die Hohenloher Landschaft; Foto: www.jagstmuehle.de
Seite 1 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Jasmund auf Rügen - der Nationalpark mit der Kreideküste

Die Halbinsel Jasmund mit dem Nationalpark Jasmund auf Rügen gehört zu den berühmten Charakterlandschaften Deutschlands, nicht erst seit Caspar David Friedrich den Kreidefelsen als Ikone der deutschen Romantik gemalt hatte.

Osterbraten ohne Hase - Falscher Hase ist Nr. 1

Wessen Kinder unbekümmerte Lämmer fröhlich auf Deichen und saftigen Frühlingswiesen springen sehen, der beschäftigt sich automatisch mit Alternativen zum klassischen Osterbraten, evtl. sogar -terminen.

Waldgebiet Klövensteen - wo Hamburger Landluft genießen

Der Klövensteen ist ein über 500 Hektar großes Waldgebiet an der westlichen Grenze Hamburgs und eines der beliebtesten Naherholungsgebiete der Hamburger - besonders an sonnigen Sonntagen.

Kurztrip - Kühlungsborn

Das größte Ostseebad Mecklenburg-Vorpommerns hat 
mehr zu bieten als karibisch blaues Wasser, feinen Sandstrand und Gründerzeitvillen. Hier wird hervorragend gekocht. 
Und sogar zur Currywurst gibt’s Champagner

Scheuermanns Weinkanon / Teil 6 - Kallfelz’ Hochgewächs

Für diese Serie schöpft der Hamburger Weinautor Mario Scheuermann aus seiner Trinkerfahrung, gesammelt in beinahe einem halben Jahrhundert, und stellt seinen persönlichen deutschen Weinkanon auf. Dabei geht es nicht um die teuersten, berühmtesten und besten Hochprädikatsweine Deutschlands, sondern um die wahren Klassiker. Teil 6 - Kallfelz’ Hochgewächs

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Rheinland-Pfalz - Gastlandschaften
  • Kassel entdecken - Stadt, Natur, Kultur und Märchen
  • Aller-Leine-Tal - Erlebniswelt Lüneburger Heide
  • OstseeFerienLand - wo Urlaub in Schleswig-Holstein am Schönsten ist
  • Münster - bezaubernd alt, aufregend jung
  • Ostseeland Vorpommern

Reisen in Deutschland

Deutschlandreise Hohenlohe/Teil 2

Wo Genuss zu Hause ist: Zwischen Franken und Schwaben liegend, vereint diese Region den Kreis Hohenlohe, den Landkreis Schwäbisch Hall und Teile des Lieblichen Taubertals. Eine kulinarische Reise zwischen Tradition und Moderne.

> mehr

Essen & Trinken

So isst Deutschland 3: Spezialitäten aus Baden-Württemberg

Die Küchen Badens und Schwabens sind äußerst vielseitig. Sehnsucht Deutschland stellt hier die Favoriten der Redaktion vor: Schwarzwälder Kirschtorte und Bodensee-Felchen. Einfach nur lecker!

> mehr
-- Anzeige --


-- Anzeige --