Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Über der Stadt thront die mächtige Albrechtsburg; Foto: Copyright Chaos / www.fotolia.com

Deutscher Klassiker: Porzellan ist Meissens weißes Gold

Scherben bringen Glück und es ist sicher viel zu Bruch gegangen in den letzten Jahrhunderten. Denn 2010 feierte das von Friedrich Böttger erfundene Porzellan 300. Geburtstag. Uta Buhr feierte mit.

Text: Uta Buhr

Johann Friedrich Böttger - Der Alchemist von Sachsen

Jedes Stück per Hand bemalt. Foto: Staatliche Porzellan Manufaktur Meissen

Jedes Stück per Hand bemalt. Foto: Staatliche Porzellan Manufaktur Meissen

Meissen! Welche Magie geht von diesem Namen aus. Wenn auch viele Ausländer – zumal Amerikaner – häufig nicht einmal wissen, wo diese von der mächtigen Albrechtsburg und dem spätgotischen Rathaus beherrschte Stadt liegt, so ist ihnen eines bekannt: Hier wird das schönste und kostbarste Porzellan der Welt hergestellt.

Doch das ist noch nicht alles. Meissen – oder genauer gesagt – die hoch über der Elbe thronende Albrechtsburg ist die Geburtsstätte des europäischen Porzellans. Hinter ihren dicken Mauern wurde 1708 – also vor gut 300 Jahren – das erste Porzellan auf dem alten Kontinent erfunden.

-- Anzeige --



Zuvor war Europa auf die teuren Importe aus China angewiesen. Die Europäer versuchten zwar, an das Rezept seiner Herstellung heranzukommen. Aber die Herren im Reich der Mitte hüteten das Geheimnis wie ihren Augapfel. Eigentlich war die Erfindung des „weißen Goldes“ in Meissen ein genialer Irrtum.

Denn August der Starke, der mächtige Kurfürst von Sachsen, hatte den selbsternannten, etwas großmäuligen Alchimisten Johann Friedrich Böttger aus dem Vogtland vor den Häschern des preußischen Königs Friedrich I. gerettet, damit er ihm Gold mache. Der Prunk liebende Monarch benötigte für seine ehrgeizigen Bauprojekte jede Menge davon. Und damit der Bursche ihm nicht entkam, setzte er ihn kurzerhand auf der Albrechtsburg fest. Unter der Aufsicht martialischer Wachen gab es kein Entkommen.

Die ständige Ausstellung auf der Albrechtsburg „Schaff Gold, Böttger“ demonstriert, unter welchen Bedingungen Böttger unter Anleitung des Naturforschers und Philosophen Ehrenfried von Tschirnhaus seine Versuche durchführen musste. Eine Reihe von Gerätschaften sind auf der „Bühne“ ausgestellt – Kolben, Zangen, Tiegel sowie ein großer Blasebalg. Mit diesen einfachen Mitteln wollte man seinerzeit der Herstellung des Edelmetalls zu Leibe rücken.

Seite 1 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Café Kranz - Köstliches für Kuchenliebhaber

Inmitten der unberührten Schleiregion, unweit der Geltinger Bucht bietet das Café Kranz in Niesgrau süße Sünden und gemütliche Räumlichkeiten zum Verweilen.

Deutschlandreise/1- Das Beste von Flensburg bis Kiel

Maritim, voller Genüsse und bilderbuchhaft schön präsentiert sich die Ostseeküste Schleswig-Holsteins. Welche Destinationen man zwischen Flensburg und Kiel unbedingt bereisen sollte, verrät Ihnen unsere Autorin Bettina Sandt auf der ersten Etappe der Deutschlandreise.

Kammweg Erzgebirge-Vogtland - Einsteigen und abschalten

Unberührte Natur, Volkskunst und Bergbau findet man am neuen Kammweg Erzgebirge-Vogtland. Dieser führt auf dem Kamm des Erzgebirges, an der Grenze zu Tschechien entlang und lässt Sie so richtig abschalten.

Sylt Reines Herz und weiter Horizont / Teil 2

Unsere Sylt-Autorin Inga Griese ist der Insel und ihren Menschen trotz – oder wegen – der vielen Gegensätzlichkeiten von Herzen verbunden.

Dresden - Nicht irgendeine Schönheit an der Elbe

Stets aufs Neue lassen sich Reisende vom Reiz des Deutschen Florenz verzaubern. Es ist, als wolle die Elbe das Tal nie verlassen: Gesäumt von grünen Ufern, fließt der Strom in breiten Bögen langsam dahin.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Chiemsee - Hotel Gut Ising
  • Bayerisch-Schwaben - Heiter bis sportlich: die Top-Ten-Radtouren
  • Brilon & Olsberg im Sauerland
  • Boppard - Vielfalt zum Träumen
  • Probstei - der schönste Ort für Strandhelden
  • ULM ... in Ulm, um Ulm und um Ulm herum …

Deutsche Nationalparks

Die Pillnitzer Kamelie - Dresdens älteste Japanerin

Was für ein Brummer - die über 250 Jahre alte Kamelie hat eine Höhe von 8,60 Meter und einen Durchmesser von fast 11 Meter. Im Umfang sagenhafte 33,6 Meter. Das Naturwunder blüht mit fast 40.000 Blüten ab Febraur. Nur duften tut sie nicht, die olle Kamelie.

> mehr
-- Anzeige --


-- Anzeige --