Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Bubalus murrensis fühlt sich wohl in Schwaben; Foto: www.albbueffel.de

Feinschmeckers Liebling - Der Albbüffel im Schwabenland

Er kam, sah und schmeckte. Der Albbüffel, Bubalus murrensis, hat seinen Siegeszug als Feinschmeckers Liebling auf der Schwäbischen Alb angetreten. Ein Phyrrussieg aus seiner Sicht.

Text: Redaktion SD

Fotos: Albbüffel

Neuzugang auf der Schwäbischen Alb - der Albbüffel

Ein Büffel-Kalb auf der Alb; Foto: www.albbueffel.de

Ein Büffel-Kalb auf der Alb; Foto: www.albbueffel.de

Drei Jahre ist es her, da 36 trächtige karpatische Büffel-Kühe auf die saftigen Weiden der Schwäbischen Alb trotteten. Dank guter Pflege und Mutterkuhhaltung fühlten sie sich so wohl, dass sie wuchsen und gediehen und Fleisch und Milch gaben, aus der man den köstlichsten Käse machen konnte.

Die Kunde der guten Büffelprodukte ging schnell über St. Johann-Gächingen hinaus, so dass nun schon 150 Tiere gehalten werden, die zu Albbüffelbraten, Albbüffel-Göschla (Maul tasche), verschiedenen Käsesorten, Seife und Leder verarbeitet werden.

Und das ist nur eine Erfolgsgeschichte von der Schwäbischen Alb.

-- Anzeige --



Apfelmost und Biosphärenwurst, Schwabenspätzle und Ostalblämmer, Bierspezialitäten und Besenwirtschaften und Albschnecken – die Schwäbische Alb entwickelt sich immer mehr zu einer Region für herzhafte Genüsse. Mit echt schwäbischem Fleiß bringen Traditionsbetriebe Köstlichkeiten aller Art auf den Markt, laden zu Erlebnissen rund um Essen und Trinken ein.

„Carpaccio vom original Ostalblamm“ ist beispielsweise die Spezialität eines Hauses in der Region um Heidenheim an der Brenz. Dort bietet das Gütesiegel „Ostalblamm“ die Garantie für artgerechte, traditionelle Hütschafhaltung und aromatisches Fleisch ohne gentechnische Veränderungen. Eine Radtour in dieser Region berührt mehrere einheimische Erzeuger, darunter eine Privatbrauerei, einen Schafhof und eine Straußenfarm. Endstation der geweckten kulinarischen Sehnsucht ist das regionale Spezialitätenbüffet in einem Gasthof in Steinheim am Albuch. Und ein paar Kilometer weiter in Königsbronn-Zang auf der Hochfläche des Albuchs hat ein Landgasthof eine gastronomische Insel geschaffen, die ländliche Bodenständigkeit mit stilvollen, innovativen Elementen verbindet. Mehr Infos zu diesen Angeboten unter
Sehnsucht Landkreis Heidenheim

Auch die Albbüffel auf den Weiden der mittleren Schwäbischen Alb bieten hervorragende Fleischqualität. Die Erzeugergemeinschaft hat unter dem Motto „Bio-Albbüffel trifft Bio-Albschwein“ ganz neue Köstlichkeiten kreiert, beispielsweise Bio-Chili-Kracher, Bio-Heuberger, Bio-Kräutersalami, Bio-Sphären-Wurst. Oder wie wäre es mit „Bio-Albbüffel-Göschle“ im Dinkelteig, Albbüffel-Salami oder Leberwürstel mit Bio-Apfelstücken? Auch die Schneckenproduktion wird gegenwärtig unter Federführung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen wiederbelebt und durch das eingetragene Markenzeichen „Albschneck®“ geschützt.

Ehingen an der Donau hat sich mit fünf Brauereien als „Bierkulturstadt“ profiliert, und im gesamten Alb-Donau-Kreis stellen in der Broschüre „Schwäbisch köstlich“ mehr als 60 Gastronomiebetriebe ihr kulinarisches Angebot vor
(www.tourismus.alb-donau-kreis.de) . In Ulm enthält die Pauschale „ulm:zünftig“ eine Bierprobe und eine Spezialität wie Rostbraten oder ähnliches. Und bei einer Schilderwirtschaftenführung durch Ulm (für Gruppen ab 20 Personen) geht es um so manchen Standort von Fettnäpfchen und „Ulmer Austern“ (www.tourismus.ulm.de) .

Dass zu solcherlei Genüssen auch die passende Beilage gehört, dafür sorgt der Nudelhersteller ALB-GOLD in Trochtelfingen, wo des Schwaben liebste Speise, die Spätzle nach altem Hausrezept produziert werden: Bauernspätzle, Jägerspätzle, Kaiserspätzle, geschabte Königsspätzle oder frische, gekühlte Schupfnudeln und Maultaschen gehören zur Palette des Familienunternehmens, in dem mehr als 150 Sorten hergestellt werden. Wie dies alles zubereitet wird, erfährt man beim Gang durch die Gläserne Produktion (www.alb-gold.de) . Dinkel- und Naturprodukte sind der Schwerpunkt der Ostermühle, der einzigen noch funktionstüchtigen Mühle in Langenau, die auf eine 700-jährige Tradition zurückblicken kann. Im Hofladen werden 500 leckere, hochwertige Produkte angeboten (www.langenau.de) .

„Genuss erleben – Direkt vom Erzeuger“ ist das Stichwort, unter dem der Landkreis Tübingen eine umfangreiche Broschüre herausgegeben hat. Wer auf der Suche nach frischen, qualitativ hochwertigen und natürlichen Lebensmitteln ist und diese auch direkt ab Hof beziehen möchte, findet Informationen über landwirtschaftliche Betriebe, liebevoll hergerichtete Hofläden sowie über Wochen- und Regionalmärkte. Auch Wein wächst in dieser Region und wird von den Weingärtnern selbst ausgebaut und vermarktet, Streuobst zur Obst-, Saft- und Mostgewinnung und zur Herstellung von Edelbränden genutzt. Wo es wann was gibt, das sagt der Wein-, Most und Besenführer des Landkreises
(www.kreis-tuebingen.de/tourismus) .

Überhaupt ist das Albvorland seit Jahrhunderten Weinanbaugebiet. Die lokale und regionale Weinbaugeschichte erzählt das Weinbaumuseum in Metzingen im historischen, denkmalgeschützten Ensemble der Sieben Keltern. Dort werden die Besucher auf eine Zeitreise bis ins 11. Jahrhundert mitgenommen und erfahren, was es beispielsweise mit „Bodagfährtle“, „Räuberkarren“ oder „Wengertschütz“ auf sich hat (Fr 17 - 20 Uhr, Sa 11 - 14 Uhr, So 11 - 18 Uhr
www.weinbaumuseum-metzingen.de ).

Weitere interessante Artikel

Christstollen - vorweihnachtliche Sünde

Das zutatenreiche Weihnachtsgebäck gibt es in deutschen Bäckereien heute in unzähligen Varianten. Aber haben Sie schon mal probiert, selbst einen zu backen? Bei uns lernen Sie, wie es geht.

Die besten Sehnsucht Geheimtipps für: Nürnberg

Immer mehr Informationen findet der, der z.B. urige oder sternengekrönte Küche sucht, einen tollen Biergarten oder die nettesten Hotels der Stadt. Dauernd online, alles verfügbar, doch damit ist es oft wie bei der Geschichte mit dem Wald, den man vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Deshalb hier unsere kulinarischen Tipps für Nürnberg. Handverlesen und gut.

Deutschland, einig Nudelland: Teigwaren-Klassiker der deutschen Küche

Der Ernährungsreport 2016 hat Nudelgerichte als die Topfavoriten der Deutschen ausgewiesen. Keine Überraschung eigentlich, wenn man einen Blick auf die reichhaltige Nudel-Kultur der Heimat wirft.
35 Prozent. Die reichen aus, um Spaghetti und der ganzen Riege der Pasta- und Nudel-Abteilung die Spitzenposition unter den Lieblingsgerichten der Deutschen zu sichern. Mit deutlichem Vorsprung vor Kartoffel- und Gemüsegerichten und noch größerem Vorsprung vor vermeintlichen Thronanwärtern wie Pizza. Bei genauerer Betrachtung ist dieses Ergebnis wiederum gar nicht so überraschend, denn besonders der süddeutsche Raum kann eine lange und durchaus variantenreiche Tradition heimischer Nudelspezialitäten vorweisen. Von denen viele sogar überregionales Ansehen genießen.

Gasthaus Foerdeblick in Kiel - absolut angesagt

Mit der Eröffnung des neuen Foerdeblicks in Kiel Holtenau ist wieder Leben an einen einzigartigen Ort an der Kieler Förde eingekehrt. Hier genießt man kulinarische Genüsse und traumhafte Ausblicke.

Tierpark Hagenbeck - Hamburgs Traditionszoo

Die grüne Oase mitten in Hamburg ist bei jedem Wetter ein beliebtes Ausflugsziel. Paare, Singles und Familien mit Kindern – Hagenbecks Tierpark bietet jedem etwas. Seine Panoramen und Freigehege sind weltberühmt. 1.850 Tiere aller Kontinente leben hier.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Bad Brückenau - Bayerisches Staatsbad
  • Landidyll Hotels - traumhaft auf dem Lande
  • Ostseeland Vorpommern
  • Calw - Die Hermann Hesse-Stadt, der Fachwerktraum im Schwarzwald
  • OstseeFerienLand - wo Urlaub in Schleswig-Holstein am Schönsten ist
  • Wilhelmshaven - Lust auf Meer
-- Anzeige --


-- Anzeige --