Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Sinnlich und gesund: Das Moorbad; Foto: Heilbaeder- und Kurorte Marketing BW GmbH

Schwäbische Bäderstraße - Kneippen ohne Ende

Gesundheit und Wellness pur zwischen Allgäu und Bodensee: Gleich zehn Kneipp-Kurorte reihen sich wie eine Perlenkette auf der 240 Kilometer langen Schwäbischen Bäderstraße aneinander.

Text: Uta Buhr

Fotos: Heilbäder- und Kurorte Marketing BW

Bad Wörishofen, Keimzelle der Kneipp-Kur

Der Pastor Sebastian Kneipp; Foto: Schwäbische Bäderstraße

Der Pastor Sebastian Kneipp; Foto: Schwäbische Bäderstraße

Der Menschenkörper, diese lebendige Uhr vom besten Gang und Schlag, liefe und schlüge vortrefflich, wenn nicht der Menschentor Schmutz und Sand und anderen Unrat zwischen die Räder werfen und so den geordneten Ablauf stören, vielleicht zerstören würde.“ So geißelte Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 – 1897) einst die ungesunden Lebensgewohnheiten seiner Zeitgenossen und empfahl ihnen, neben viel Bewegung vor allem die Heilkraft des Wassers zu nutzen.

Bad Wörishofen, die vor 150 Jahren gegründete Keimzelle der sich rasch verbreitenden Kneipp-Bewegung, ist auch heute noch der größte Kneipp-Kurort der Welt. Wenn Stadtführerin Ulrike Karpstein über den knorrigen Pfarrer Kneipp plaudert, sind ihre Gäste ganz Ohr. Er habe alle seine Patienten – egal welchen Standes – gleich behandelt und stets gesagt: „Ich will nicht wissen, wer du bist und wie du heißt, sondern woran du leidest.“ Selbst die exzentrische österreichische Kaiserin Sisi habe sich von seiner Wasser- und Ganzheitstherapie überzeugen lassen. Ob er die Majestät aus Wien auch geduzt hat, ist allerdings nicht überliefert.

-- Anzeige --



Dreh- und Angelpunkt von Bad Wörishofen ist das jüngst für einen zweistelligen Millionenbetrag in ein modernes Kurhotel umgestaltete „Kneippianum“. Kneippbademeister Jochen Reisberger räumt zunächst mit dem Vorurteil auf, die Kneippkur bestünde nur aus kalten Güssen und Wassertreten: „Pfarrer Kneipp baute seine Therapie auf fünf Säulen auf: Wasser, Bewegung, Pflanzen, Ernährung und Ordnung. Gemeint ist die innere Ordnung, die sich aus diesem ganzheitlichen Naturheilverfahren ergibt.“

Nachdem die Kneippkur lange Zeit als verstaubt und alterväterisch abgetan wurde, erfreut sie sich neuerdings wieder größter Beliebtheit. Auch die Gäste des mit allen Schikanen ausgestatteten 5-Sterne-Steigenberger-Hotels „Sonnenhof“ sind begeistert von den Kneipp’schen Wickeln, die ihnen schon in aller Herrgottsfrühe angelegt werden. „Ich leide unter Krampfadern“, erzählt die gestandene Dame aus Berlin. „Die kalten Fußwickel wirken Wunder.“

Und ihr Mann, der es „auf der Brust“ hat, empfindet die lauwarmen Thymianwickel als reine Wohltat. Wer es etwas nostalgischer mag, begibt sich in die kundigen Hände der 17 Nonnen des Dominikanerordens in der behaglichen „KurOase im Kloster“ im Weichbild Bad Wörishofens.

Seite 1 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Stuttgart – Vom Winzerort zur Autometropole

Wer Stuttgart auf die 21 reduziert, hat nur Bahnhof verstanden, meint Uta Buhr. Auf Ihrer Reise in die aktuelle Hauptstadt der Streitkultur hat sie festgestellt, dass die gastfreundlichen Schwaben alle (schaffen) können. Außer Hochdeutsch.

Typisch Deutsch – Maultaschen

Neidvoll schauen wir oft auf die französische oder asiatische Kochkunst. Dabei haben wir im eigenen Land kulinarische Hochgenüsse zu bieten. In unserer Rubrik "Typisch Deutsch" stellen wir die leckersten Gerichte vor. Diesmal die Maultasche. Schützenswete Königin der weltumspannenden Nudelkultur.

In Ulm, um Ulm und um Ulm herum

Drum herum: Blaubeuren und seine Kastquelle Blautopf, dessen Anblick Sie nicht so schnell vergessen werden. Auch sehenswert zum Beispiel das imposante Prämonstratenkloster Roggenburg oder eine der unzähligen Höhlen der Region, z.B. die tiefste Schauhöhle Deutschlands in Laichingen. Um Ulm: Zahlreiche, ausgezeichnete Rad- und Wanderwege laden ein die schönsten Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Und in Ulm: Das berühmte Ulmer Münster, viele Galerien und Museen und die wunderschöne Altstadt. In der ganzen Region gibt es jede Menge zu entdecken. Zwei, drei Tage reichen für all das kaum aus. Also nehmen Sie sich ein bisschen mehr Zeit, um dieser Gegend einen Besuch abzustatten!

Konstanz am Bodensee

Kaum eine andere europäische Stadt kann sich einer solchen Lage rühmen. An der Grenze zur Schweiz und am Schwäbischen Meer gelegen, ist die Stadt zwischen Ober- und Untersee entspannt wie malerisch.

Kulinarischer Blog - Lamiacucina

Robert Sprenger ist pensionierter Chemiker und passionierter Hobbykoch. Am liebsten mag er es mediterran. In seinem Blog erzählt er davon. Uns verrät er, was bei ihm den Weg vom Kopf in den Topf findet und was er am Bloggen so mag.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Rheinland-Pfalz - Gastlandschaften
  • Ostseeland Vorpommern
  • Bayerisch-Schwaben - Heiter bis sportlich: die Top-Ten-Radtouren
  • Rheinland-Pfalz - ROMANTIC CITIES
  • Kassel entdecken - Stadt, Natur, Kultur und Märchen
  • Schwetzingen

Wellness & Gesundheit

Kurhaus König in Bad Mergentheim im Taubertal

Das Kurhaus König in Bad Mergentheim liegt inmitten eines herrlichen Naturparks mit Blick in das Taubertal und bietet viele schöne Wellness-Angebote, z.B. die Salzwoche.

> mehr

Wellness & Gesundheit

Wellnesstrend - Medical Wellness von der Krankenkasse

Medical Wellness ist der neue Trend, den mittlerweile auch die großen Reiseveranstalter für sich entdeckt haben. Sie bieten medizinische Präventionspakete an und kooperieren dazu mit verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen.

> mehr

Wellness & Gesundheit

Geheimtipp Alpenwellness - Hotel Oberstdorf

Im Hotel Oberstdorf im Allgäu bekommen Urlauber alles, was das Herz begehrt. Guter Service, ein großes Wellnessangebot und stilvolle Zimmer sind hier selbstverständlich. Und das Allgäu und die Alpen sind vor der Tür.

> mehr
-- Anzeige --


-- Anzeige --