Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Einmalige Kulisse: die Hohenzollernbrücke und der Dom; Foto: www.koelntourismus.de

Kölsche Vita am Rhein - zu Gast in Köln

Köln ist ein Gefühl, sagt man über die viertgrößte Stadt Deutschlands. Auch Sehnsucht Deutschland-Redakteurin Bettina Sandt hat sich von diesem anstecken lassen.

Leeve un leeve losse

Das Herz von Köln: die Altstadt mit ihren bunten Häuserfassaden; Foto: www.koelntourismus.de

Das Herz von Köln: die Altstadt mit ihren bunten Häuserfassaden; Foto: www.koelntourismus.de

Kölns Faszination lässt sich nicht an der Größe des Doms, am Alter der Stadt oder an der Länge des Rheins festmachen. Es ist in erster Linie das „Kölsche Vita“, wie man es hier nennt, das die Begeisterung für die Stadt auslöst – eben ein „Jeföhl“, von dem schon die Kölner Kultband De Höhner ein Lied zu singen wusste.

Der Kölner zelebriert die Verbundenheit mit seiner Stadt und gestaltet seinen Alltag ganz nach dem Motto: „Leeve un leeve losse“ (leben und leben lassen). Toleranz wird großgeschrieben: Nicht umsonst gibt es in Köln die größte Gay Community Deutschlands, ist hier eine Hochburg des Karnevals, finden Menschen aller Herren Länder hier ein neues Zuhause.

-- Anzeige --



Ebenso zur Stadt gehört das Kölsch, das helle obergärige Bier. Die „Kölsch-Kultur“ erlebt man am besten in einer der Altstadtbrauereien. Da sitzen Manager neben Bauarbeitern, Einheimische neben Touristen und genießen bei der einen oder anderen Stange (das Kölschglas) die Atmosphäre.

Serviert wird das Kölsch vom „Köbes“, dem typischen Brauhauskellner in blauer Kluft, der mit frechen Sprüchen für Stimmung sorgt. Dazu ein „Halver Hahn“ (ein halbes Roggenbrötchen mit Käse, Gurke, Senf und Zwiebeln) oder „Himmel un Ääd“ (Stampfkartoffeln mit Apfelmus und häufig Blutwurst) und das Leben ist in Ordnung.

Hergestellt werden darf die Bierspezialität laut Kölsch-Konvention von 1986 nur von den 24 Kölsch- Brauereien in Köln und Umgebung. Zu den traditionellsten Brauhäusern gehören das Päffgen (gesprochen Päffchen), Gaffel und Früh.

Auf dem Köln-Programm nicht fehlen darf natürlich der Besuch des 750 Jahre alten Doms, der mit 6,5 Millionen Besuchern im Jahr die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Deutschlands ist und mit 157,38 Metern Höhe sogar die dritthöchste Kathedrale der Welt.

Ein neues Highlight ist seit 2007 u. a. das 106 Quadratmeter große Fassadenfenster aus mundgeblasenem Echt-Antikglas von Gerhard Richter, das der aus Dresden stammende Maler in gleich große Quadrate in 72 verschiedenen Farbtönen gliederte.

Sehenswert ist auch das neue Eingangsbauwerk, durch das man nun auf den Kirchturm laufen kann.

Seite 1 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Osnabrück - Steinreiche Friedensstadt

48 Stunden in einer fremden Stadt. Reicht, um auf den Geschmack zu kommen? Janika Kästner hat es probiert, ein Stück Osnabrück verkostet und die Stadt für äußerst lecker befunden.

Deutsches Auswandererhaus - Gänsehaut garantiert

Schicksal. Fernweh. Freiheit. Gefragt nach ersten Eindrücken im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven nennen Besucher große Gefühle, die bei ihnen geweckt wurden. Bei den meisten bleibt das hautnahe Geschichtserlebnis „unvergesslich”.

Hamburg - die Elbe im Herzen

Hamburg ist das Tor zur Welt. Das spürt man nirgends besser als am Hafen. Vor allem in der HafenCity überschlagen sich die städtebaulichen Entwicklungen derzeit.

Kulinarisches Mecklenburg-Vorpommern

Wer gerne hochwertig und kreativ speist, der schaue mal unweit seiner Haustür. Das Gute liegt ja oft näher, als man denkt – oder an der Ostsee. Ein Road-Trip durch Mecklenburg-Vorpommern.

Brandenburger Tor - Symbol für Einigkeit

Berlins berühmtestes Wahrzeichen war bis 1989 Symbol für die Teilung Berlins und Deutschlands. Heute ist es DAS nationale Symbol für die Einheit.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Landidyll Hotels - traumhaft auf dem Lande
  • Schwetzingen
  • Markt Wiesenttal
  • Freudenstadt im Schwarzwald
  • Ingolstadt an der Donau
  • Erzgebirge - Bergbau & Kulturschätze

Deutsches Welterbe

Wahrzeichen: Der Dom in Köln ist Welterbe der UNESCO

Er ist eine der architektonischen Glanzleistungen der Menschheitsgeschichte: Als vollkommenstes Beispiel des gotischen Baustils zum Welterbe erklärt, ist der Kölner Dom DAS Wahrzeichen der Rheinmetropole und Weltkulturerbe der UNESCO seit 1996.

> mehr

Nordrhein-Westfalen

Cologne Fine Art & Antiques 2016 - Kunsthandwerk in Köln

Die COLOGNE FINE ART & ANTIQUES konzentriert sich auf Kunst und Kunsthandwerk aus zwei Jahrtausenden mit Schwerpunkt "klassische Moderne". Hinfahren und ansehen!

> mehr

Geheimtipp Köln

Cafe Sehnsucht Köln

Sehnsucht Köln, besonders nettes Cafe & Restaurant in der angesagten Körnerstraße von Köln-Ehrenfeld.

> Geheimtipp Köln - Cafe Sehnsucht
-- Anzeige --


-- Anzeige --