Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film

Kurztrip - Oberwiesenthal

Die höchste Stadt Deutschlands. Ehrlich. Liegt im Erzgebirge, in Sachsen. Die Luft mag in 914 Meter Höhe zwar dünner sein, doch das Leben für Schneefreunde wie uns ist umso praller. Mehr draußen geht nicht, wir kommen da gar nicht mehr ins Häuschen

Text: Hanna Andresen

Klein ganz oben

Bei Minusgraden mit den Schlittschuhen auf die Natureisbahn. Foto: Gästeinformation Oberwiesenthal

Bei Minusgraden mit den Schlittschuhen auf die Natureisbahn. Foto: Gästeinformation Oberwiesenthal

Unter Wintersportlern mag die höchstgelegene Stadt Deutschlands – sie liegt mit 914 Metern höher als Oberstdorf oder Garmisch – bekannt sein wie die Streif in Kitzbühel. Allen anderen, die bislang keine Bekanntschaft mit der Perle des Erzgebirges machen konnten, helfen wir gern auf den Fichtelberg, den höchsten Berg Sachsens, der über dem beschaulichen 2500-Einwohner-Metropölchen an der Grenze zu Tschechien thront. Wahrzeichen ist die Alte Dame, wie die
älteste Seilschwebebahn Deutschlands bereits seit 1924 liebevoll genannt wird. Täglich schwebt sie in knapp 4 Minuten auf 1215 Meter zum Fichtelberghaus – übrigens auch ein Hotel – hoch und wieder runter. Von C nach O – von Cranzahl

-- Anzeige --


nach Oberwiesenthal – kommen Sie auch mit der romantischen Fichtelbergbahn. Die 18 Kilometer lange Strecke lässt sich sehr stilvoll im gemütlichen Buffetwagen genießen. Sie merken schon, hier tickt die Uhr langsamer. Gelassenheit ist hier erste Bürgerpflicht.
www.oberwiesenthal.de

Erleben

Wintersport Umgeben vom Fichtelberg und dem tschechischen Keilberg fühlen sich hier nicht nur Ski- oder Snowboardfahrer pudelwohl. Voll im Trend liegt Snowkiten. Wer mutig ist, klopft bei der Snowkiteschule an. Für
Bodenständige: Biathlon. Trinken Sie einen Schluck Zielwasser – und ab zum Gästeschießen. In der nahe gelegenen Bergstadt Boží Dar (Tschechien) kann man mit Riesenreifen einen Hang hinunterrutschen. Infos
unter Trendsportarten auf
www.oberwiesenthal.de

Auf Kufen Am 5. März messen sich wieder die besten Hornschlittenteams am Fichtelberg. Spektakulär! Mit bis zu 70 km/h rasen die Schlitten vorbei. Weniger rasant: die Natureisbahn am Haupthang des Skigebiets. Start:
sobald die Minusgradperiode beginnt.
Vierenstraße 3a
www.sportfudel-oberwiesenthal.de

Ausfahrt Deutschland ist mit am schönsten, da sind wir uns alle einig! Doch Tschechien ist hier so nah. Auf der Straße 219 werden Autofahrer zudem mit einem fantastischen Blick auf Oberwiesenthal belohnt.

Skifasching Die närrische Zeit hält auch hier Einzug. Am 7. Februar 2016 erreicht der Skifasching zum 99. Mal seinen Höhepunkt. Festumzug, Gesänge und besonders beliebt: Showeinlagen der Kostümierten am Skihang sowie das Springen von Deutschlands größten Dreihübelschanzen.
www.skifasching-oberwiesenthal.de


Essen

Fichtelberghaus Guck einer an! Auf dem Gipfel des Fichtelberges ruht das Hotel und Restaurant. Das Küchenteam um Dirk Meinel belohnt Gipfelstürmer im Das Guck mit vorzüglichen Speisen. Die Karte der Erzgebirgsstuben ist traditionell, aber nicht weniger pfiffig. Wählen Sie aus zwischen Arthur-Schramm-Hütte, dem Dichter-, Erzgebirgsoder Jagdzimmer. Jeder Raum hat seinen ganz eigenen Charme.
Fichtelbergstraße 8, Telefon: 037348/12 30
www.hotel-fichtelberghaus.de

Zur Schachtelbud Familie Herberger verspricht urig-gemütliches Ambiente, garniert mit erzgebirgischer
Gastfreundschaft. Klingt gut. Dazu noch ein frisch gezapftes Oberwiesenthaler Bürgerbräu und der Abend in bester Gesellschaft ist gesichert.
Karlsbader Straße 24, Telefon: 037348/86 91
www.schachtelbud.de

Kiwis Das neuseeländische Tier hat zwar so gar nichts mit dem Erzgebirge zu tun. Das Lebensgefühl der Rugby-Weltmeister schmeckt den Besuchern aber ganz gut. Kaffeespezialitäten und frische Speisen sind der Renner. Schulstraße 1, Telefon: 037348/23 98 31
www.kiwisbar.de

Café König Seit 1925 kehren kuchen- und kaffeehungrige Besucher in dem Traditionshaus mit Café, Konditorei und Restaurant direkt am Skihang ein. In gediegener Atmosphäre kann man hier auch schon mal mit dem Fichtelberg liebäugeln.
Brauhausstraße 6, Telefon: 037348/82 18
www.pension-cafe-koenig.de


Schlafen

Jens Weissflog So wie der ehemalige deutsche Skispringer heißt auch das Hotel. Hier empfängt der Sportler seine Gäste. Klar: Skipisten und Loipen sind direkt vor der Tür. Außerdem mit viel Platz zum Durchatmen und Ausspannen, in gemütlichen Appartements und Suiten sowie im urigen Ruheraum oder der Sauna. DZ ab 124 Euro/Nacht.
Emil-Riedel-Straße 50, Telefon: 037348/100
www.jens-weissflog.de

Sachsenbaude Gastfreundschaft: Tradition im Erzgebirge. Und dafür geht es hoch hinaus. In etwa 1200 Meter Höhe auf dem Fichtelberg wartet das Relaxhotel mit sämtlichen Feinheiten auf Sie. So entspannt die Atmosphäre des Hauses auch ist, die Landschaft rundherum ist Balsam für Herz und Augen. Einfach perfekt zum Erholen mit den Liebsten. DZ ab 160 Euro/Nacht.
Fichtelbergstraße 4, Telefon: 037348/13 90
www.sachsenbaude.de

Weitere interessante Artikel

Das Vogtland – eine Sinfonie der Natur

Wandern durch raschelndes Herbstlaub, Langlaufen über knisternden Schnee, die frühlingshafte Stille der Seen genießen oder vor der Sommerhitze an einen plätschernden Bach fliehen – klingt nach einer Sinfonie der Natur? Klingt nach dem Vogtland!

Gut Dalwitz - Von Keilern und Criollos

Eine lange und bewegte Geschichte haben die meisten Guts- und Herrenhäuser in MV. Doch auf Gut Dalwitz liegt Südamerika in der Luft. Und das liegt vor allem an Lucy Gräfin von Bassewitz

Iffezheim bei Baden-Baden - Wimbledon des Galopprennsports

Iffezheim und seine Rennbahn bei Baden-Baden sind für Pferderennen was Wimbledon für Tennis ist: ein absoluter Top-Spot, der gesellschaftlich und sportlich auf höchstem Niveau rangiert und jedes Jahr Galopprennsport der Extraklasse bietet.

Gutshaus Gross Siemen - Rosenfeste im schönsten Rosengarten

Mecklenburgs schönster Rosengarten ist das Werk von Edda Schütte, der Herrin des Guthaus Gross Siemen. Während der Rosenfeste im Juni und der Lichterfeste im Juli gibt es mehr als 3.500 blühende Rosen zu bestaunen.

Münster l(i)ebenswert

In Münster, so heißt es, werden vor dem Einschlafen keine Schäfchen gezählt, sondern Fahrräder. Auf die etwa 280.000 Einwohner der Stadt kommen immerhin über 500.000 Drahtesel. Autorin Uta Buhr radelte zu den Hotspots der Stadt.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Kassel entdecken - Stadt, Natur, Kultur und Märchen
  • Ruhr Tourismus - Metropole Ruhr 2015
  • Freudenstadt im Schwarzwald
  • Boppard - Vielfalt zum Träumen
  • Probstei - der schönste Ort für Strandhelden
  • Rheinland-Pfalz - Gastlandschaften
-- Anzeige --


-- Anzeige --