Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Die Barmherzigen Schwestern führen ein frommes Leben; Foto: Ankerherz Verlag/Andree Kaiser

Heimatgeschichte(n): Barmherzige Schwestern auf Schloss Heitersheim

Alltag zwischen Gott und der Welt. Die Barmherzigen Schwestern entschieden sich einst für ein Leben hinter Klostermauern – ein Lebensweg, der heute mehr touristische als berufliche Nachahmer findet.

Text: Joachim Frank

Ruhe hinter dicken Mauern

Stille Eintracht mit dem Herrn; Foto: Ankerherz Verlag/Andree Kaiser

Stille Eintracht mit dem Herrn; Foto: Ankerherz Verlag/Andree Kaiser

Fotos: Ankerherz Verlag/Andree Kaiser


Der neue Tag beginnt so, wie alle Tage hinter den Mauern des ehemaligen Schlosses Heitersheim seit mehr als 100 Jahren beginnen: mit dem Morgengebet der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul. Es ist kurz nach halb sieben. Zur Frühmesse füllt sich die neobarocke Saalkirche. Das Knarren der Holzbänke ist das einzige Geräusch, das zu hören ist, neben leisem Räuspern und Hüsteln der Schwestern. Hier in der Schlosskirche scheint es, als ob jede Unruhe, jede Störung an ihren Mauern abprallte. Dies ist ein Ort zum Durchatmen, zum Einschwingen auf einen eigenen Rhythmus des Lebens, ein Ort, um die Seele zu lüften.

-- Anzeige --



Eine Sehnsucht nach Ruhe und Einkehr, nach einer Oase inmitten einer hektischen Welt von Facebook, Twitter und Blackberry treibt viele Zeitgenossen um – strapazierte Manager, Väter und Mütter im Elternstress, Menschen, die von Dauerkommunikation und modernem Multitasking geplagt sind. Auch deshalb rangieren Bücher, die vom Klosterleben handeln, weit vorne auf den Bestsellerlisten. Besonders gern aufgesuchte Klöster erweitern ständig ihre Gästehäuser, Angebote wie „Kloster auf Zeit“ sind längst kein Geheimtipp mehr. Wer sich auf die Abläufe im klösterlichen Leben einlässt, der spürt auch: Es geht nicht darum, ständig etwas tun oder leisten zu müssen. Es genügt, einfach hier zu sein.

Das Malteserschloss Heitersheim liegt im Markgräflerland, umgeben von weiten, sanft gewellten Wiesen, Feldern und Weinbergen, im Osten erheben sich am Horizont die tiefen Wälder des Südschwarzwalds. Im 8. Jahrhundert wurde der Ort zum ersten Mal in Urkunden erwähnt, 1276 zog der Orden der Johanniter ein, im 16. Jahrhundert wurde das Schloss erbaut. 1893 ging dann das Areal an die Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul. So viel zur Geschichte.

Eine Kreisstraße führt direkt am Schlossgelände entlang. Von ihr aus gelangt man durch einen Torbogen in einem Wohnturm auf den Teil des Geländes, wo die Vinzentinerinnen leben. Der barocke Turm und die ehemalige Kanzlei, heute Haus St. Lazarus, sind in warmen Gelb- und Rottönen gestrichen, die Fensterläden blau und grün. Auf der gegenüberliegenden, nördlichen Seite, an der Stelle der ehemaligen Kornkammer, steht das 1900 errichtete Haus St. Ludwig. Normalerweise steht die Tür tagsüber bis nachmittags um fünf off en. Wenn nicht, müssen Besucher bei der Pfortenschwester klingeln.

Die Frauen, die hier wohnen, haben ihr Leben in Krankenhäusern verbracht, in Operationssälen, im Dauereinsatz auf Stationen, in Heimen, Kindergärten, Hospizen. Sie haben Gefangene besucht oder in der Dritt en Welt Missionen mit aufgebaut.

-------------------------------------------------
Fotos: Ankerherz Verlag/Andree Kaiser

Seite 1 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Münster in 48 Stunden - Von Prahl und Picasso

Wenn es in Münster regnet und die Glocken läuten, ist Sonntag. Sagt man. Aber das stimmt nicht. Und Töttchen sind eklig. Aber das stimmt auch nicht. Gründe genug, sich mal für 48 Stunden in die Stadt des Westfälischen Friedens zu begeben.

Küchengeflüster von Heinz O. Wehmann

Für Sehnsucht Deutschland plaudert Sternekoch Heinz O. Wehmann aus dem Küchenkästchen. Teil 2: Scheinexperten und die große Blamage.

Deutsche Weine lieben - Muss Rotwein kochen?

Wenn vermeintlich zu kalter Rotwein als Anlass für eine Eskalation der Extraklasse ausreicht, ist das für Manfred Klimek alias Captain Cork ein guter Grund, mal ganz ohne Polemik richtig auf Temperatur zu kommen.

Deutsche Weine lieben - das perfekte Glas

Champagner in der Schale, Sekt aus der Flöte? Ein ewig falsches Mantra mit alten Zöpfen, findet unser Autor und behauptet nassforsch: Weg mit Flöte und Coupe! Her mit dem Weißweinglas!

Deutscher Klassiker - Auf Schritt und Tritt: Meindl Schuhe

Deutsche Klassiker sind Marken, die noch heute mit Hand und Herz Produkte „Made in Germany“ herstellen, Den höchsten Qualitätsanforderungen standhalten und stellvertretend für beste deutsche Wertarbeit im In- und Ausland stehen. Teil 7: Lukas Meindl GmbH & Co. KG in Kirchanschöring

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Bad Brückenau - Bayerisches Staatsbad
  • Münster - bezaubernd alt, aufregend jung
  • ULM ... in Ulm, um Ulm und um Ulm herum …
  • Ruhr Tourismus - Metropole Ruhr 2015
  • Erzgebirge - Urlaubsmagazin 2017
  • Markt Wiesenttal
-- Anzeige --


-- Anzeige --