Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Über den Dächern Leipzigs; Foto: LTM/Michael Bader

Leipzig schmeckt die Freiheit

Hier ein bisschen Literatur, dort ein architektonisches Denkmal und gegenüber erklingt das musikalische Erbe der Stadt. Leipzig strahlt heute schöner denn je.

Kunst aus der Keksdose

In Auerbachs Keller mit Mephisto speisen ; Foto: LTM/Armin Kühne

In Auerbachs Keller mit Mephisto speisen ; Foto: LTM/Armin Kühne

Text: Uta Buhr

Welche Stadt kann schon eine so elegante Visitenkarte vorweisen wie Leipzig? Der größte Kopfbahnhof Europas hat sich gleich nach der Wende zu einem grandiosen Einkaufsparadies auf drei Ebenen gemausert, das weltweit seinesgleichen sucht. Auferstanden aus Ruinen! Wenn irgendein Diktum auf Leipzig zutrifft , dann dieses. „Obgleich“, wiegelt Doris Schulz ab, „die DDR-Regierung dies ja schon in den Fünfzigerjahren des letzten Jahrhunderts für sich in Anspruch nahm, auch als hier noch alles in Schutt und Asche lag.“

Dann schüttelt die gebürtige Leipzigerin den Kopf und freut sich, dass sich letztlich doch noch alles zum Guten gewendet hat und ihre geliebte Heimatstadt wieder in altem Glanz erstrahlt. „Und jeden Tag wird Leipzig schöner. Schauen und staunen Sie!“ Da hat sie bei mir den richtigen Nerv getroffen, denn ich erinnere mich noch lebhaft an meinen ersten Aufenthalt in Leipzig Anfang 1990, als ich während der Buchmesse ein paar Tage hier weilte. Abblätternde Fassaden, wohin das Auge blickte, miefige HO-Gaststätten, Plattenbauten. Und über dieser Tristesse hing ein grau-gelber Dunstschleier, durch den nur mühsam ein morgendlicher Sonnenstrahl drang. Verursacher dieser Umweltverschmutzung war das Kohlekraftwerk mitten in der Stadt. Doch trotz all der Unbill war zweierlei bereits zu jener Zeit unübersehbar: ein ungeheurer Optimismus und ein unbändiger Tatendrang, die große Teile der Bevölkerung gleich nach der Wende beseelten. Als ich im Juli desselben Jahres wieder nach Leipzig kam, war das Kraftwerk abgeschaltet, die Luft viel sauberer und der Bauboom in vollem Gang. Und bis zum heutigen Tag hat diese Dynamik nicht nachgelassen.

-- Anzeige --



Wie heißt es doch so schön? „Die Sachsen sind helle.“ Kein Zweifel. „Und wenn wir uns einmal etwas vorgenommen haben, dann ziehen wir es auch durch“, sagen die Leipziger und fügen in aller Bescheidenheit hinzu, dass besonders sie sich dem Fortschritt verschrieben hätten.

Seite 1 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Panometer Leipzig: Industriedenkmal trifft Panoramakunst

Das ehemalige Gasometer II der Stadtwerke Leipzig ist ein imposantes Industriedenkmal. Seit 2003 fungiert es als Panometer Leipzig für die größten 360°-Panoramagemälde der Welt.

Rendezvous mit Karl in Aachen

Öcher, Printen und das Fischpüddelchen gehören zu Aachen wie Karl der Große, der Dom und der Hofschatz. Uta Buhr war für SEHNSUCHT DEUTSCHLAND auf Städte Tour.

Sehnsucht-Tipps: Die besten Hotel-Tipps für Berlins Mitte

Sieben auf einen Streich! SEHNSUCHT DEUTSCHLAND hat die schönsten Übernachtungstipps für Berlins Mitte für Sie herausgesucht. Na dann mal gute Nacht!

Hannover: Zwanglos an der Leine / Teil 1

Wer heute noch denkt, er könne Späße über Hannover machen, gehört umgehend an die Leine. Die niedersächsische Landeshauptstadt ist eine lebenslustige Stadt voller Kultur und erstklassiger Beziehungen.

Sehnsucht Tipps: Hamburg - Hafen und Schlafen

Hier sagen sich Fischkopp und Meerjungfrau gute Nacht. Diese Sehnsucht Tipps verraten die bequemsten Betten rund um den Hafen.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Wilhelmshaven - Lust auf Meer
  • Probstei - der schönste Ort für Strandhelden
  • Boppard - Vielfalt zum Träumen
  • Rheinland-Pfalz - ROMANTIC CITIES
  • Münster - bezaubernd alt, aufregend jung
  • Ingolstadt an der Donau
-- Anzeige --


-- Anzeige --