Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film

Porzellan - 300 Jahre weißes Gold aus Dresden (Seite 3 von 3)

Vor 300 Jahren träumte der sächsische Kurfürst August der Starke von unermesslichen Schätzen, von Diamanten, Silber und Gold. Doch Augusts Gold war weiß, fast durchsichtig und mit feinem Dekor bemalt.

Die weltweit größte Porzellansammlung

Als August der Starke 1733 starb, schuldete er der Meißner Porzellanmanufaktur 47.926 Taler. Das Projekt des Porzellanschlosses blieb unvollendet. Übrig blieben das Japanische Palais mit seiner geschwungenen Dachform und dem großartigen Giebelrelief „die porzellanerzeugenden Länder bringen Saxonia ihre Schätze dar" sowie rund 20.000 Porzellanstücke, die seit 1962 im Dresdner Zwinger gezeigt werden.

Die Porzellansammlung ist heute das weltweit größte Museum seiner Art. Von den rund 20.000 inventarisierten Porzellankunstwerken werden derzeit rund 2000 davon ausgestellt.
Eins der Prunkstücke der Sammlung ist das sogenannte Schwanenservice. Es entstand ab 1738 in 1400 Einzelteilen und ist das größte und prunkvollste Service, das je eine Porzellanmanufaktur schuf.

-- Anzeige --



Mit Vorträgen und Veranstaltungen gedachte Dresden seit Ende 2007 des 300. Geburtstags des europäischen Porzellans. Erstmals wurde dabei ein Traum Augusts des Starken verwirklicht: das Porzellan als Musikinstrument zum erklingen zu bringen. Nachdem im Jahr 2000 die Dresdner Orgelbaufirma Jehmlich und die Meißener Porzellanmanufaktur eine Porzellanorgel herstellten, wurde 2007 erstmals ein kombiniertes Orgel-Glockenspiel aus Porzellan, der "Meißner Pfau" eingeweiht, allerdings weder in Meißen, noch in Dresden, sondern im japanischen Yokohama.

Seite 3 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Checkpoint Charlie - Hier wird der Kalte Krieg lebendig

Der frühere Grenzübergang in der Friedrichstraße ist einer der wenigen übrig gebliebenen Anlaufpunkte, der an die dunkle Epoche der Teilung Berlins erinnert.

Rien ne va plus - Casino Baden Baden

Schon Marlene Dietrich bezeichnete das Casino in Baden-Baden als "schönstes Casino der Welt". Auch Sehnsucht Deutschland empfiehlt die Spielbank im Kurhaus für einen Kurztrip mit viel Glück.

Sehnsucht-Tipps: Sächsische Schweiz

Quer durch die Sächsische Schweiz gibt es eine Menge zu entdecken. SEHNSUCHT DEUTSCHLAND hat die besten Tipps zusammengestellt, die auf keiner Erkundungstour fehlen dürfen.

Johann Wolfgang Goethe - Frankfurts berühmter Sohn

„Am 28. August 1749, mittags mit dem Glockenschlag zwölf, kam ich in Frankfurt am Main zur Welt“, schreibt Johann Wolfgang Goethe in seinem autobiographischen Werk „Dichtung und Wahrheit“.

Die besten Wagner-Tipps in Sachsen

Auf den Spuren Wagners durch Sachsen. Sehnsucht Deutschland hat die besten Tipps zusammengestellt, die auf keiner Reise fehlen dürfen.

Suche  
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2014

Ausgabe 04/2014


Abonnement
Einzelausgabe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Bad Feilnbach - Natürlich gesund in Oberbayern
  • Bad Krozingen - Wellness-Magazin
  • Bad Brückenau - Bayerisches Staatsbad
  • Aller-Leine-Tal - Erlebniswelt Lüneburger Heide
  • Calw - Die Hermann Hesse-Stadt, der Fachwerktraum im Schwarzwald
  • Olsberg - Urlaub aktiv & gesund
Fotowettbewerb 2014
Die Sieger stehen fest
 

Sachsen

Die Elbe entlang - Mit dem Dampfschiff nach Pillnitz

Die Sächsische Dampfschifffahrtsflotte fährt mit neun, zum Teil über 120 Jahre alten Dampfern sogar noch weiter als Pillnitz.

> mehr

Sachsen

Dresden - Nicht irgendeine Schönheit an der Elbe

Stets aufs Neue lassen sich Reisende vom Reiz des Deutschen Florenz verzaubern. Es ist, als wolle die Elbe das Tal nie verlassen: Gesäumt von grünen Ufern, fließt der Strom in breiten Bögen langsam dahin.

> mehr

Mediadaten Print & Online

Sehnsucht Deutschland

SEHNSUCHT DEUTSCHLAND ist die Marke, die sich dem Reisen, Leben und Entdecken in Deutschland seit März 2007 mit großem Erfolg widmet.

Sachsen

Das Grüne Gewölbe - Prächtigste Schatzkammer Europas

Schätze zu sammeln war das liebste Hobby fast aller Fürsten. Fast jedes Schloss besaß seine Schatzkammer, oft in dunklen Kellergewölben hinter dicken Mauern versteckt. Nur wenige Auserwählte hatten Gelegenheit, einen Blick hinein zu werfen.

> mehr
-- Anzeige --