Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film

Porzellan - 300 Jahre weißes Gold aus Dresden (Seite 2 von 3)

Vor 300 Jahren träumte der sächsische Kurfürst August der Starke von unermesslichen Schätzen, von Diamanten, Silber und Gold. Doch Augusts Gold war weiß, fast durchsichtig und mit feinem Dekor bemalt.

Europas erstes Porzellan

Hier in der Tiefe der Festungsanlage besuchte August der Starke das Labor. Böttger führte den ersten erfolgreichen Probebrand vom 15. Januar 1708 aus weißem Porzellan vor. Noch im gleichen Jahr gründete Böttger die erste sächsischen Fayancefabrik in der Hauptstraße in Dresden-Neustadt. Dort perfektionierte er seine Versuche; 1709 stellte er seine Erfindung offiziell vor.

Am 23. Januar 1710 teilte August der Starke der Welt in vier Sprachen, deutsch, französisch, niederländisch und italienisch, mit, dass er in Dresden eine Porzellanmanufaktur gegründet habe.
Doch wie sollte August das Geheimnis von der schon damals beliebten Wirtschaftsspionage schützen? Ein Ort musste gefunden werden, groß genug, um die Manufaktur und Wohnungen der zukünftigen Angestellten aufzunehmen und sicher genug, dass niemand ohne Erlaubnis ein- und ausgehen konnte. Man fand diesen Ort noch im gleichen Jahr 1710 in der Albrechtsburg im nahegelegenen Meißen. Somit nennt sich das Meißner zu Recht „Europas erstes Porzellan".

-- Anzeige --



Lange hielt das Monopol allerdings nicht: Ehemalige Mitarbeiter machten ihr Wissen zu Geld. Und schnell schossen die Porzellanmanufakturen in ganz Europa wie Pilze aus dem Boden.
Die ersten Stücke waren ganz den asiatischen Vorbildern verpflichtet. Viele Dresdner Bildhauer we Johann Joachim Kaendler versuchten sich an dem neuen Material. Bereits 1710 wurde das weiße Porzellan auf der Leipziger Messe verkauft.

Und was tat August mit dem Erlös? Natürlich kaufte er Porzellan. Denn 1717 beschloss der Sachsenherrscher, das heutige „Japanische Palais" in ein Porzellanschloss umzuwandeln. Das Geld für dieses riesige Unterfangen reichte kaum. August verkaufte gar 600 seiner besten Soldaten an seinen preußischen Konkurrenten Friedrich Wilhelm I., der daraus sein Dragonerregiment formierte. Im Gegenzug erhielt der Sachsenherrscher 151 ostasiatische Porzellane. Die größten Stücke, gefertigt zwischen 1662 und 1722 in China, zieren heute als „Dragonervasen" die Dresdner Porzellansammlung.

Seite 2 von 3
<< < 1 2 3 > >>

Weitere interessante Artikel

Türckische Cammer in Dresden - Osmanische Pracht

Die Türckische Cammer im Dresdner Residenzschloss ist eine echte kulturelle Weltsensation und ist seit Wiedereröffnung Anfang März 2010 wieder einer der festen kulturellen Höhepunkte beim Stadtbesuch.

Ravensburg am Bodensee - Reiseziel & Kinderparadies

Nur 20 Kilometer vom Bodensee entfernt liegt das Paradies für Spielkinder aller Altersgruppen. Ravensburg – Stadt der Spiele!

Pinakotheken - Münchner Museen mit Weltrang

Die Alte Pinakothek gehört zu den bedeutendsten Galerien der Welt, die Neue ist weltweit eines der größten Museen für die Kunst des 18. Jahrhunderts und die Pinakothek der Moderne vereinigt vier Museen unter einem Dach. Schön für München.

Deutscher Klassiker - Die Frauenkirche - Dresdens Superstar

Am 30. Oktober 2005 wurde die Dresdner Frauenkirche wieder geweiht, nach Zerstörung im 2. Weltkrieg und Wiederaufbau. Und schon zählt das Gotteshaus zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands.

Die besten Tipps rund ums Wandern im Chiemgau

Der Chiemgau ist eines der schönsten Wanderparadiese Deutschlands. Die besten Tipps von der Anfahrt bis zum Gipfelsturm hat Sehnsucht Deutschland hier zusammengestellt.

Suche  
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2015

Ausgabe 04/2015


Abonnement
Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Chiemsee - Hotel Gut Ising
  • Regensburg an der Donau - Urlaubskatalog
  • Bad Feilnbach - Natürlich gesund in Oberbayern
  • Wilhelmshaven - Lust auf Meer
  • Markt Wiesenttal
  • Wangerooge – Erholung ist eine Insel
Fotowettbewerb 2015
Die Sieger stehen fest
Cover 2015

Sachsen

Die Elbe entlang - Mit dem Dampfschiff nach Pillnitz

Die Sächsische Dampfschifffahrtsflotte fährt mit neun, zum Teil über 120 Jahre alten Dampfern sogar noch weiter als Pillnitz.

> mehr

Sachsen

Dresden - Nicht irgendeine Schönheit an der Elbe

Stets aufs Neue lassen sich Reisende vom Reiz des Deutschen Florenz verzaubern. Es ist, als wolle die Elbe das Tal nie verlassen: Gesäumt von grünen Ufern, fließt der Strom in breiten Bögen langsam dahin.

> mehr

Mediadaten Print & Online

Sehnsucht Deutschland

SEHNSUCHT DEUTSCHLAND ist die Marke, die sich dem Reisen, Leben und Entdecken in Deutschland seit März 2007 mit großem Erfolg widmet.

Sachsen

Das Grüne Gewölbe - Prächtigste Schatzkammer Europas

Schätze zu sammeln war das liebste Hobby fast aller Fürsten. Fast jedes Schloss besaß seine Schatzkammer, oft in dunklen Kellergewölben hinter dicken Mauern versteckt. Nur wenige Auserwählte hatten Gelegenheit, einen Blick hinein zu werfen.

> mehr
-- Anzeige --