Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Kultkaffeeklappe der Hamburger Hafencity - die Oberhafenkantine. Foto: mediaserver HH/Ebbe & Flut

Oberhafenkantine Hamburg - Kult in der Hafencity

Kein Krieg, kein Hochwasser, keine Bahn konnte dem schiefen Backsteinhaus was. Seit 1925 gibt es an 365 Tagen im Jahr Kaffee und Frikadellen, inzwischen sogar richtige Küche. Kult im Revier Hafencity.

Oberhafenkantine - schön, dass es sowas noch gibt

Die Oberhafenkantine ist wirklich eine schräge Sache. Foto: Oberhafenkantine.de

Die Oberhafenkantine ist wirklich eine schräge Sache. Foto: Oberhafenkantine.de

Kein Krieg, kein Hochwasser, keine Bahn konnte dem schiefen Backsteinhaus was. Seit
1925 gibt es an 365 Tagen im Jahr Kaffee und Frikadellen, inzwischen sogar richtige Küche.
Kult im Quartier Oberhafen. Tipp: Hamburger Rundstück. Probieren: Hamburger Weißwurst mit Hering.

Letzteres haut den stärksten Bayern um: Bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde in Hamburg Weißwurst mit Hering gegessen – Jahrzehnte bevor sie überhaupt nach München kam. In der windschiefen Oberhafenkantine am Rande der Hafencity liegen die Würstchen auf den Tellern.

Wer keine Lust hat auf glattgespülte Designerkneipen und - restaurants, ist bestens beraten, wenn er der Oberhafenkantine - optimalerweise hungrig - einen Besuch abstattet.

Hamburg: die Elbe im Herzen

mehr sehen unter www.sehnsuchtdeutschland.tv

-- Anzeige --


Das sollte man gesehen haben.

So sprechen die Betreiber über ihr Haus:

Der Hamburger Hafen ist kein Freilichtmuseum. Wer zuletzt vor 20 Jahren da war, wird ihn kaum wieder erkennen, und wer in 20 Jahren wiederkommt, erst recht nicht. Hier wächst die Hafencity, Europas größtes Stadtplanungsprojekt, das Signal einer reichen Handelsmetropole an die Welt – ein wahrhaft gewaltiges Vorhaben.

Und dann steht da, ein wenig ab vom Schuss, dieses schiefe Häuschen wie ein auf der Kaimauer gestrandeter Kahn. Seit 1925 steht es da, hat die Bombennächte des Weltkriegs überlebt, die Verheerungen an der historischen Bausubstanz während des Wirtschaftswunders. Und etliche Hochwasser, manchmal stand die Elbe bis zur Unterkante der Theke. Schwer Schlagseite hat das Häuschen bekommen, aber umgekippt oder auseinander gefallen ist es nicht. Ja, nicht einmal die Herrscher eines mächtigen, selbstherrlichen Logistik-Konzerns namens Deutsche Bahn, denen der schiefe Bau bei der Verbreiterung ihrer Brücke im Weg war, konnten es schleifen. Jetzt verläuft die Brücke nur wenige Zentimeter von der Regenrinne entfernt.

Das Häuschen blieb stehen und steht da immer noch: schief, aber aufrecht. Das ist ein bisschen überraschend. Von mehr als 20 Kaffeeklappen, die es einst im Hamburger Hafen gab, ist es die letzte. Schwein gehabt. Offenbar stand diese keinem Wirtschaftspolitiker oder Investor im Weg, die sich mit einem Häuschen, in dem seit 1925 Kaffee und Frikadellen serviert werden, erfahrungsgemäß nicht lange aufhalten. Und so werden hier immer noch Kaffee und Frikadellen serviert. Das ist eigentlich keine große Sache und trotzdem irgendwie tröstlich. Ein schönes Gefühl. Wir nennen es: Heimat.

Und deshalb finden wir von Sehnsucht Deutschland es da auch so schön.

............
Text: Oberhafenkantine / Sehnsucht Deutschland
Fotos: Oberhafenkantine / Mediaserver HH, Ebbe & Flut

Seite 1 von 2
<< < 1 2 > >>

Weitere interessante Artikel

Schenkenau - fränkischer Traum vom Bauernhof

Kleine Straßen, Felder mit "echten" Feldrändern aus Korn- und Mohnblumen, hier und da ein Dorf mit einem herrschaftlichen Schloss, dazwischen munter dahinfließende Bäche und Flüsse - in dieser traumhaften Umgebung liegt der Bauernhof Schenkenau.

Weingenuss und Achtsamkeit

Was ist eigentlich so gut an Wein? Ein weinseliger Abend ist meistens einer, der zu guten Erinnerungen führt. Aber was genau ist so gut an Wein, dass wir ihn so gerne trinken und er uns an so vielen Abenden begleitet? Und wie wird Wein zu mehr als nur Genussmittel?

Moselland - Von Römern und Reben

Römer, Wein und Burgenromantik: Die Region rund um die Mosel zählt zu den beliebtesten Urlaubsgebieten des Landes. Sehnsucht Deutschland weiß warum.

Kurztrip - Würzburg

Dirk Nowitzki, Basketball-Weltstar, tauschte seine unterfränkische Heimat am Main 
gegen Dallas in Texas. Klare Jugendsünde. Denn Welterbe, Wein und wahnsinning viel Barock vergisst man nie. Dirk?

Nachgefragt – Interview mit Roger Willemsen

Er hat ein Jahr lang im Bundestag gesessen. Auf der harten Bank der Zuschauertribüne hat er die Volksvertreter nicht aus den Augen gelassen und genau zugehört. SEHNSUCHT DEUTSCHLAND hatte das große Vergnügen, dem Bürger Roger Willemsen das Rederecht einzuräumen.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Rheinland-Pfalz - ROMANTIC CITIES
  • Boppard - Vielfalt zum Träumen
  • Münster - bezaubernd alt, aufregend jung
  • Erzgebirge - Bergbau & Kulturschätze
  • ULM ... in Ulm, um Ulm und um Ulm herum …
  • Calw - Die Hermann Hesse-Stadt, der Fachwerktraum im Schwarzwald
-- Anzeige --


-- Anzeige --