Fenster schliessen
Sehnsucht Deutschland - Film
Schloss Sanssouci mit Fontäne und Terrassen. Foto: SPSG

Sans Souci - Potsdam Weltkulturerbe der UNESCO

Über fast vier Jahrhunderte hinweg schufen die besten Künstler ihrer Zeit im Auftrag der brandenburgisch-preußischen Herrscher ein faszinierendes Ensemble von Schloss- und Gartenanlagen in der Residenzstadt Potsdam, 1990 wurde das mit dem Status Welterbe der UNESCO belohnt.

Text: Redaktion SD

Fotos: SPSG

Sanssouci = ohne Sorge, der Name war und ist Programm

Neues Palais, Blick von Nordosten. Foto: SPSG

Neues Palais, Blick von Nordosten. Foto: SPSG

Abgesehen davon, dass Potsdam die Landeshauptstadt Brandenburgs ist, hat sich seit 1990 enorm viel getan und der ehemals allenorten zu spürende Glanz Potsdam kommt Schritt für Schritt zurück.

Der Name "Sanssouci" - französisch "ohne Sorge" - der Sommerresidenz Friedrichs II. von Preußen verrät den Wunsch des Königs nach Intimität und Einfachheit. Das auf den Weinbergterrassen 1745 bis 1747 erbaute Schloss ist der älteste Teil der Potsdamer Kulturlandschaft: ein eingeschossiger Bau, bestehend aus einer zentralen Rotunde, dem Marmorsaal, und aus zwei Seitenflügeln mit je fünf Zimmern. Dem Architekten Georg Wenzelslaus von Knobelsdorff ist nicht nur der Bau von Sanssouci, sondern auch die Anlage des 290 Hektar großen Parks zu verdanken.

-- Anzeige --



In zwei Abschnitten entstanden hier die Bildgalerie im Westen und die Alte Orangerie im Osten, die 1771/74 unter dem Namen Neue Kammern zu Wohnräumen umgebaut wurden. Hinzu kamen einige kleinere Gebäude: die Grotte des Neptun und das Chinesische Teehaus.

Nach dem Siebenjährigen Krieg (1756-1763) ließ Friedrich der Große am Westende in der etwa zwei Kilometer langen Hauptallee das Neue Palais im Rokokostil errichten. Andere kleine Gebäude entstanden im Park: der Antikentempel, der Freundschaftstempel, das Belvedere und der Drachenpavillon (1770).

Friedrich Wilhelm IV. (1795-1861) setzte Friedrichs II. Bauaktivitäten fort. Der Park wurde im Süden erweitert, der Architekt Karl-Friedrich Schinkel errichtete das kleine klassizistische Schloss Charlottenhof und Peter Josef Lennés die Anlage eines romantischen Parks. Bis 1860 kamen die römischen Thermen von Schinkel und Persius hinzu, die Orangerie und die Friedenskirche.

Seite 1 von 2
<< < 1 2 > >>

Weitere interessante Artikel

Schloss und Park Pillnitz - Exotik trifft sächsischen Barock

Schloss und Park Pillnitz sind eine ausgedehnte Barockanlage, in der nichts fehlt, was ein Kurfürst zu seinem Vergnügen braucht. Auch Exotisches kommt nicht zu kurz: Pillnitz ist nach der Mode der Zeit "indianisch" inspiriert.

Wartburg-Hotel: Fünf Sterne über Eisenach

Die Wartburg war Herberge und Unterschlupf für Martin Luther. Dem Reformator soll hier der Teufel erschienen sein. Wesentlich angenehmere Begegnungen und Ausblicke erwarten die Gäste heute im Hotel auf der Wartburg.

Kurztrip - Lüneburg

Die Stadt an der Ilmenau, die ihren einstigen Reichtum einer wilden Sau verdankt. Prachtvoll, mittelalterlich, wie aus dem Bilderbuch. Und manchmal, abends auf dem Stint, auch heute wieder ziemlich wild!

Werratal-Radweg - der Malerische

Naturro­mantik, gesunde Wälder, blumige Auen, Kultur satt - auf dem Werratal-Radweg ist Fahrrad fahren das reinste Vergnügen.

Kurztrip - Binz

Bäderarchitektur in Reinkultur: Das Ostseebad an Rügens Ostküste entfaltet in der Nebensaison seinen ganzen Charme. Nicht so voll wie im Sommer und morgens scheint die Sonne rot auf die Kreidefelsen.

Suche  
Fotowettbewerb 2016
Jetzt den Kalender 2017 bestellen!
Cover 2015
Magazin hier bestellen!
Ausgabe 04/2016

Ausgabe 04/2016


Einzelausgabe
Leseprobe

Newsletter hier anmelden!





Urlaubskataloge kostenlos bestellen
  • Heilklima-Wandern in Deutschland
  • Brilon & Olsberg im Sauerland
  • Dithmarschen – Echte Küste. Echtes Land.
  • Viechtacher Land - Natur & Kultur im Herzen des Bayerischen Waldes
  • Markt Wiesenttal
  • Bayerisch-Schwaben - Heiter bis sportlich: die Top-Ten-Radtouren

Deutsches Welterbe

Museumsinsel Berlin: UNESCO Welterbestätte seit 1999

Mitten in Berlin auf einer Spreeinsel liegt Arkadien - eine Tempelstadt der Künste. Das weltweit einmalige Museumsensemble mit seinen fünf tempelartigen Museumsbauten birgt Schätze aus 6.000 Jahren Menschheitsgeschichte und ist Weltkulturerbe der UNESCO.

> mehr

Deutsches Welterbe

Die Parks von Bad Muskau und Branitz - Fürst Pücklers Vermächtnis

Sie gehören zu den schönsten Parks Europas und die abenteuerliche Geschichte ihres Schöpfers sollte jeder kennen, der sie besucht, weiß unser Autor Cord C. Troebst.

> mehr

Deutsches Welterbe

Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz

Wörlitzer Gartenreich: Mit einer unverwechselbaren Verbindung von Schönem und Nützlichem stillt das Gartenreich Dessau-Wörlitz in Sachsen-Anhalt eine alte Sehnsucht des Menschen und ist seit November 2000 auch Welterbe der UNESCO.

> mehr
-- Anzeige --


-- Anzeige --