Hallo,
und herzlich willkommen zurück. Ihr letzter Login war am um .

Mein Ostdeutschland

Reise durch Mecklenburg / Tag 5 - Usedom & Greifswald

Von David [118 Beiträge]   |   13.09.2007 um 17:47:03

Ahlbeck, östlichstes Kaiserbad mit der berühmten Bäderarchitektur, muss uns jetzt ziehen lassen.

Das alte Problem, wenn man mit Kindern seinen Sommerurlaub in Deutschland bucht. Kaum irgendwo auf der Welt ist es schöner, wenn die Sonne scheint. Aber wenn sie nicht scheint und es stattdessen kühl, feucht und nebelig ist, dann hilft einem auch der schönste Strand nicht wirklich über den Tag.

Bevor Koserow und Zinnowitz, touristisch als Bernsteinbäder positioniert, erreicht werden, geht es rechts ab nach Kölpinsee. Dort ist eben dieser See und daneben schon die Ostsee. Keine Seebrücke, dafür liegen Fischerboote auf dem Strand und der Sand ist der gleiche wie in Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck.

Da die Sonne sich leichtfertigerweise zeigte, haben wir sofort den Blinker rechts gesetzt und zur Freude der Kinder begonnen, eine echte Burg aus Sand zu bauen. Mit bloßen Händen trotzte sie dem blanken Hans. Eine schöne Abwechslung und überhaupt eine nette Alternative ist dieses beschauliche Kölpinsee.

Peenemünde sparen wir uns. Hier stand im dritten Reich Europas größtes und modernstes Raketenforschungszentrum. Wernher von Braun versuchte sich an den Raketen V1 und V2. Am Ende siegen die Alliierten, der Rest ist bekannt und sollte niemals vergessen werden.

Wir verlassen Usedom über das westliche Tor zur Insel, Wolgast. Zum nächtigen ist es zu früh, der Weg führt ins nach Greifswald, zum Glück wie wir finden.

Auf dem Weg dorthin folgen wir dem Reiseführer-Tipp nach Lubmin. Allerdings kann man auch mit gutem Willen außer Strand und schöner Luft keine einladende Unterkunft ausfindig machen.
Tschüss, Lubmin, bleib so geheim wie du bist.

Im Hotel am Dom von Greifswald, sauberes unspektakuläres Haus – eben – am Dom und nah des Marktes. Hinter der Domuhr fliegt in großer Höhe ein Turmfalkenpaar, am Markt gibt es für uns – es ist Freitag – beim alten Fritz leckeres kaltes Bier namens Zwickelfritz vor der Tür. Das gotische Rathaus nebenan, der Blick auf den Dom unverstellt, gehört der Markt von Greifswald zu den schönsten Plätzen, die ich in Deutschland bislang gesehen habe.

Reisender, kommst du nach Greifswald, plane auf alle Fälle ein bißchen Zeit ein.

Morgen fahren wir nach Rügen, auch das völliges Neuland und wir freuen uns schon sehr.


Kommentare

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Um einen Kommentar zu einem Artikel zu schreiben müssen Sie
registriert und eingeloggt sein.





-- Anzeige --


-- Anzeige --