Hallo,
und herzlich willkommen zurück. Ihr letzter Login war am um .

Mein Hamburg

Straßenfeger

Von David [118 Beiträge]   |   19.06.2008 um 19:45:59

Es ist 19.22 h. Das Büro ist verwaist. Ein einsamer Chefredakteur sitzt am geöffneten Fenster bei einer Flasche Beck´s Bier und sieht dem aus deutscher Sicht hoffentlich nur vorläufigen Höhepunkt der Fußballeuropameisterschaft entgegen. In gut einer Stunde trifft die deutsche Mannschaft auf eine vermeintliche Übermannschaft aus Portugal.

Rene Deltgen, ältere Leser werden ihn noch kennen, sprach in den 60er Paul Temple, einen Detektiv aus Francis Durbrigde-Kriminalromanen. Gebannt hingen die Menschen vor den Radios, die Straßen waren wie leergefegt, der Begriff Straßenfeger war geboren.

Portugal gegen Deutschland ist ebenfalls ein Straßenfeger.

Die Innenstadt hat sich bereits geleert, wer jetzt noch auf der Straße ist, hat ein Ziel, das sich in 99,9 % aller Fälle durch einen ungehinderten Blick auf einen Bildschirm definieren lässt. Höchstens Frauen schlendern jetzt noch gelassen an den Schaufenstern vorbei. Männer hetzen, haben einen starren und aufgeregten Blick und hoffen, dass die ihre Liebe zuletzt auf eine Probe stellende deutsche Elf irgendwie doch ein tolles Spiel liefern wird.

1936 gab es eine ähnliche Konstellation im Boxen, Max Schmeling traf auf Joe Louis, der damals als unschlagbar galt.
Akribisch vorbereitet und mit dem Herz eines Löwen ausgestattet, siegte Schmeling. Weltmeister wurde er in diesem Kampf nicht, es ging nicht um den Gürtel, der in dieser Gewichtsklasse alles bedeutet, sondern um die Berechtigung den amtierenden Weltmeister - einen Mann namens Braddock - zum Kampf fordern zu dürfen.

Das blieb aus, Braddoch kämpfte stattdessen gegen Louis, verlor, und Louis besiegte Schmeling im Rückkampf gegen den einzigen Mann, der ihn ihn bis damals jemals besiegt hatte, eben Max Schmeling.

Damals wurde Sportgeschichte geschrieben.

Dagegen fällt ein Viertelfinale einer Fußball-EM auf dem Papier erstmal ab. Das Spiel - die Intensität, die Spannung, die Stars, am Ende auch das Ergebnis, werden zeigen, ob es zu einem Match taugt, dass in einer Reihe mit Spielen gegen englische, italienische und französische Teams während vergangener Weltmeisterschaften genannt werden wird.

Der Tag für einen großen Sieg - siehe Schmeling - ist jedenfalls ein guter. Und jetzt muss auch ich meine Sachen nehmen, die Treppen hinunterhasten, die Straßen queren und eiligst in mein persönliches EM-Studio zu kommen. Zur Feier des Tages habe ich sogar eine Flagge auf dem Autodach.

Auf ein gutes Spiel, DP




Kommentare

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Um einen Kommentar zu einem Artikel zu schreiben müssen Sie
registriert und eingeloggt sein.





-- Anzeige --


-- Anzeige --