Hallo,
und herzlich willkommen zurück. Ihr letzter Login war am um .

Mein Hamburg

Sommer in der Stadt / Teil 2 - Grillen in Övelgönne

Von David [118 Beiträge]   |   09.06.2008 um 12:14:29

Ein langer Sonnentag, begleitet von vielen wehmütigen Blicken aus dem Fenster, wir schauen direkt auf eine im 3. Stock gelegene Freiluftkantine/-terrasse, verspricht einen schönen Abschluß. Kurzfristig erfolgte die Aufforderung in Övelgönne zu grillen, nicht im Sand, sondern in einem der kleinen Gärten, die von den ehemaligen, äußerst pittoresken Fischerhäuschen, nur durch einen kleinen Gehweg getrennt sind.

Aber Sie kennen Övelgönne möglicherweise nicht.
Es liegt in Hamburg, direkt zu Füßen des steilen Elbhanges zwischen Ottensen/Altona und Othmarschen, ist mit dem Auto mangels Straße oder Zuwegung nicht erreichbar. Oberhalb der überwiegend malerischen Häuser, viele davon gehen auch heute noch als Kate durch, braust die berühmte Elbchaussee vorbei, während der Blick aus den Häusern auf die Elbe und die gegenüber liegenden Hafenanlagen gerichtet ist.

Und hier liegt auf einer Länge von knapp einem Kilometer eben besagtes Övelgönne.

Und Freundin Nina, die ihre große Gastfreundschaft mit exzellenten Kochkünsten paart, hat einen Garten und sogar einen Grill.

Unter uns der Strand, es ist ein Donnerstag, er ist recht leer, 100m weiter die Strandperle, eines der angesagtesten Strandziele Hamburgs, links der Museumshafen Övelgönne und immer wieder der große Strom, die Elbe. Eine grüne Oase, tief durchatmen, lachen, essen, sich freuen. Hamburg spüren. Einer der Abende, die ausreichen, viele Regenmonate zu kompensieren.

Kann man in einer Stadt ohne Hafen glücklich werden?


Kommentare

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Um einen Kommentar zu einem Artikel zu schreiben müssen Sie
registriert und eingeloggt sein.





-- Anzeige --


-- Anzeige --