Hallo,
und herzlich willkommen zurück. Ihr letzter Login war am um .

Mein Bayern

Hoflieferant des Königs - Eduard Meier an der Residenzstraße

Von Münchner [1 Beiträge]   |   07.01.2008 um 18:59:24

Zum Meier Eduard oder kürzer EdMeier gehe ich stets gerne, ist er doch eine Münchner Größe, die vor bereits 112 Jahren von Prinzregent Luitpold namens seiner Majestät des Königs Otto von Bayern zum Königlich Bayerischen Hoflieferanten ernannt wurde.
Und das war im Jahre 1895. Ganz schön lang her also.

Heute sitzt er – d.h. genauer der Laden – in der Residenzstraße schräg gegenüber der Oper, zwischen Feldherrenhalle und Maxmilianstraße.

Entsprechend gediegen geht es in diesem Geschäft zu. Teure Schuhe allenorten. Vor allem für Männer gibt es hier viele echte Klassiker, die ein Leben halten, Jagdbekleidung, Lederwaren, Schuhputzzeug zum Verlieben, Schuhspanner in allen edlen Materialien und sogar Kurse zum richtigen Schuheputzen werden angeboten. Junge Männer unter 30 sind kaum anzutreffen und wenn, dann nur mit Einstecktuch und Tweedjacket, die Bibel aller Juristen lässig unter den Arm geklemmt.

Das ist dann auch egal, denn hier wechselt das Personal so selten wie die Konzessionen der Wiesn-Wirte beim Münchner Oktoberfest.

Zwei Mal im Jahr gibt es den sagenhaften EdMeier-Sale, wo wirklich gute, wahrlich teure Sachen, vor allem Schuhe, für immer noch viel Geld, aber zu vergleichsweise sensationellen Preisen verkauft werden.

In dieser Zeit hat EdMeier dann den Charme der Anfangsminuten eines Sommerschlußverkaufs. Das ist schade, kann sich aber bezahlt machen.


Kommentare

Um einen Kommentar zu einem Artikel zu schreiben müssen Sie
registriert und eingeloggt sein.


  1. Schuhputzkurse – das ist mal eine gute Idee! Da wüsste ich so manchen Kandidaten vorzuschlagen.

    Susanne        9 January 2008, 11:21




-- Anzeige --


-- Anzeige --