Hallo,
und herzlich willkommen zurück. Ihr letzter Login war am um .

Mein Hamburg

Deutsche Hausmannskost deluxe

Von Hamburger Deern [2 Beiträge]   |   20.12.2007 um 15:25:51

Eigentlich gehe ich ja am liebsten zum Italiener, zum Asiaten oder zum Spanier. Nicht, dass mir die deutsche Küche nicht schmeckt, aber bislang war sie mir oft zu schwer, zu mächtig und fettig. Doch nun habe ich vor ein paar Tagen das „54° nord“ in der Papenhuder Straße 49 entdeckt und muss sagen – ein Hoch auf die norddeutsche Küche. Vor allem, wenn sie so zubereitet wird wie in dem kleinen Restaurant in Uhlenhorst. Obwohl im Souterrain gelegen, versprüht das Lokal viel Gemütlichkeit, ist aber keineswegs die klassische Eckkneipe mit dem Motto „Futtern wie bei Muttern“. Hier hängen stimmungsvolle Bilder mit norddeutschen Impressionen an der Wand, Kerzenschein sorgt für ein wohliges Ambiente, und die charmante Bedienung gibt einem sofort das Gefühl, willkommen zu sein. Das Konzept: Traditionelle norddeutsche Spezialitäten anzubieten wie es sie entlang des nördlichen 54. Breitengrades gibt, aber auf innovative Art und Weise. Beim Durchblättern der Speisekarte läuft einem das Wasser gleich im Mund zusammen. Auf der Mittagstischkarte findet man Leckereien wie „Hamburger Seemannslabskaus mit Spiegelei und kalter Beilage“, „Grützwurst 54° nord mit Himmel & Erde“ und „Holsteiner Grünkohl mit Kasselernacken, Kohlwurst und Röstkartoffeln“. Die Abendkarte bietet u. a. den Fischteller „Lange Anna“, die Scholle „Blankeneser Art“ und die „Vierländer“ Entenkeule. Ich wähle das „Deichlammrückenfilet unter der Kräuterkruste an Thymiansauce mit Dithmarscher Pfefferwirsing und überbackenen Bechamelkartoffeln“ – ein Gedicht. Meine Begleitung hat den Hamburger Pannfisch an Senfsauce mit Gemüsestreifen und Bratkartoffeln und möchte den Küchenchef anschließend eigentlich heiraten wegen der ihrer Ansicht nach einmaligen Senfsauce. Statt des Desserts überlegt sie sogar kurz, nur noch einen Teller Senfsauce zu bestellen, entscheidet sich an diesem Abend dann aber doch für die „Grießflammerie 54° nord“, während ich mir das „Zimtparfait mit warmen Rumkirschen“ auf der Zunge zergehen lasse. Leider habe ich vor lauter Gaumenfreuden an dem Abend vergessen, ein Foto von dem Restaurant zu machen, aber auf www.54grad-nord.de kann man sich schon mal Appetit holen. Es lohnt sich.


Kommentare

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Um einen Kommentar zu einem Artikel zu schreiben müssen Sie
registriert und eingeloggt sein.





-- Anzeige --


-- Anzeige --