Hallo,
und herzlich willkommen zurück. Ihr letzter Login war am um .

Mein Leben

Kochen wie in der Kindheit

Von David [118 Beiträge]   |   08.11.2007 um 18:48:36

Ich koche selten, aber dann beherzt und mit viel Einsatz.
Beides steht dennoch nicht unbedingt für großartige Ergebnisse, so dass ich meistens an mir selber teste.
Da ich aber auch nie etwas aufschreibe, komme ich in echte Bedrängnis, wenn ich das Selbstgekochte für gut befinde, weil ich keinen Schimmer habe wie ich das nochmal hinkriegen soll.

Neulich fuhr ich irgendwo durch die Stadt und bildete mir ein, es würde nach Leber riechen. Das hatte ich geliebt als kleiner Junge. Aufgeklärte Kinder von heute verziehen gequält das Gesicht, wenn sie von Leber oder sogar Nier(ch)en hören. Egal. Meine Mutter machte sie immer mit Kartoffel- und Apfelmus, Zwiebeln gab es nicht. Das ist kein Kindergeschmackt pflegte meine Mutter zu sagen bis ich mit rund 25 Jahren zu Hause auszog. Inzwischen mag ich aber Zwiebeln.

Lange Rede, kurzer Sinn (die Lieblingsphrase meines ehemaligen Chefs), inspiriert durch den köstlichen Duft, ließ ich Kalbsleber kaufen und kochte selber.

Und raten Sie was? Es gelang mir ziemlich gut. Und lecker war es auch. Aber ich aß alleine und es schmeckte deshalb leider nicht wie bei Muttern anno 1990 (Deutschland war Weltmeister).

Da Kalbsleber aber so einfach ist, musste ich auch nichts aufschreiben, das kriege ich nochmal hin. Und dann lade ich ein paar Freunde ein, es gibt ordentlich Roten und ich bin sicher, es wird prima.

Herzlichst, DP


Kommentare

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.

Um einen Kommentar zu einem Artikel zu schreiben müssen Sie
registriert und eingeloggt sein.





-- Anzeige --


-- Anzeige --